Willkommen auf www.bundesliga-livestream.de
Borussia Dortmund gegen Fortuna Düsseldorf im Livestream am 11.05.2019
Samstag, 11. Mai 2019

Ob die altbekannte Fußball-Weisheit, dass ein Angriff Spiele - und die Abwehr Meisterschaften gewinnt, tatsächlich auf den Erfolgstrainer Jupp Heynckes zurückgeht, tut wenig zur Sache. Beispiele für die Richtigkeit dieser These gibt es zuhauf: Wer hinten den Laden zusammenhält, erhöht die Wahrscheinlichkeit, seinen Briefkopf wegen eines Titelgewinns ändern zu müssen.

Im umgekehrten Fall tendieren die Meisterschaftschancen gegen null, wie das Beispiel Dortmund aktuell zeigt. Wer bisher schon 42 Gegentore in einer Saison schlucken muss, weil die eigene Defensive zerbröselt, kann am Ende eigentlich keinen Blumentopf gewinnen. "42 Gegentore sind eindeutig zu viel", sagt Sportdirektor Michael Zorc, "das ist der Grund, warum wir jetzt Zweiter sind."

Noch an Weihnachten lagen Dortmund und Bayern München mit je 18 Gegentreffern gleichauf, in Leipzig (17) funktionierte der Sicherheitsdienst sogar noch etwas besser. Seitdem kassierten die Bayern 13 weitere Tore, Leipzig gar nur zehn, der BVB aber 24. "Das ist in der Rückrunde zu unseren Ungunsten gelaufen", moniert Zorc, "am Ende sieht man das auch an der Punktausbeute." Grobe individuelle Fehler wie zuletzt von Roman Bürki oder Manuel Akanji, davor von Dan-Axel Zagadou oder Abdou Diallo, verletzungsbedingte Ausfälle (Lukasz Piszczek, Achraf Hakimi, Akanji, Zagadou) und die daraus resultierenden Umstellungen macht der Sportdirektor im Wesentlichen für den 50-prozentigen Anstieg der Gegentore verantwortlich.

Allein 16 (!) verschiedene Viererketten bastelte Lucien Favre in dieser Bundesliga-Saison. Die Reihe mit Piszczek, Akanji, Diallo und Marcel Schmelzer darf für sich in Anspruch nehmen, am häufigsten gespielt und am besten funktioniert zu haben (fünf Einsätze, drei Gegentore). Danach ähnelte die Abwehr der Borussia einem Verschiebebahnhof, in dem Favre für seine Spieler mit unglücklichen Entscheidungen nicht immer die optimale Position fand.

An Diallo als Linksverteidiger hielt der Trainer fest, obwohl der Franzose in dieser Rolle nur eine Notbesetzung sein konnte - defensiv anfällig, nach vorn ohne Dynamik. Erst in Bremen entschied sich Favre mit Raphael Guerreiro wieder für einen gelernten Außenverteidiger; Schmelzer wäre auch einer, ein noch immer grundsolider zudem, doch er sieht bei diesem Coach schon lange nicht mehr die Sonne.

Ausschließlich die Besetzung der Viererkette oder die Qualität der Spieler zu diskutieren, wird dem Dortmunder Problem aber nicht gerecht. Der Eindruck drängt sich auf, dass das defensive Gesamtverhalten nicht stimmt. Verteidigen ist ein Mannschaftsthema: das Zurücklaufen, die Räume zu verengen, zu verschieben, das Doppeln auf den Außenpositionen. In der Hinrunde wurden diese elementaren Verhaltensregeln deutlich intensiver und aggressiver gelebt. Dass die BVB-Gegner jetzt zu mehr Chancen kommen und diese Möglichkeiten viel häufiger zu Toren nutzen, ist eine Konsequenz davon.

Bei Favres Präsentation im Juli betonte Zorc, dass eine "sehr gute Balance zwischen Offensive und Defensive" charakteristisch für Favres Fußball sei. Diese These hält der Sportdirektor nicht für widerlegt. "Mit Balance haben unsere Probleme relativ wenig zu tun", sagt er, eher schon mit gravierenden Konzentrationsmängeln bei Standards (bereits 18 Gegentore).
Der bisher letzte Trainer, der in Dortmund einen defensiven Grundansatz pflegte, hieß: Jürgen Klopp. Er setzte in den Meisterjahren 2011 und 2012 (25 Gegentore) Bestmarken. Klopp hatte mit Hummels auch einen echten Abwehrchef. Akanji besitzt dafür Persönlichkeit und durchaus auch die fußballerischen Fähigkeiten. In eine Bewerbungsmappe für die "beste Mannschaft der Welt", der er zu gern irgendwann angehören möchte, gehören verschiedene Auftritte dieser Rückrunde aber nicht.

Ideal klappte das Zusammenspiel, als das Hochgeschwindigkeits-Trio den FC Schalke zerpflückte: Links Dawid Kownacki, dem sein erster Doppelpack in der Bundesliga gelang. Rechts Benito Raman, einmal vor dem Tor erfolgreich. Im Zentrum Dodi Lukebakio, der ebenfalls einmal traf. Macht unterm Strich ein sattes 4:0 des Aufsteigers, gegen dessen Offensiv-Power und Tempo die Königsblauen am 24. Spieltag kein Mittel fanden.

Raman und Lukebakio steuerten bisher jeweils zehn Tore zum Gelingen einer fantastischen Saison aus Düsseldorfer Sicht bei. Kownacki, erst im Winter am letzten Tag der Transferphase geholt, steht bei drei Treffern. Er musste zwischendurch wegen eines Faserrisses pausieren, erhielt dann wegen der Geburt seiner Tochter Lena eine Babypause, meldete sich jetzt in Freiburg mit seinem grandiosen Treffer zum 1:1 spektakulär zurück.

Indes: Höchstens noch zweimal ist das Dreigestirn gemeinsam für Fortuna am Ball. In Dortmund und zum Abschluss gegen Hannover. Und dann? Leihspieler Lukebakio ist nicht zu halten, für Senkrechtstarter Raman, dessen Vertrag allerdings bis 2022 läuft, interessieren sich größere Klubs. Ziemlich offen, ob der Top-Sprinter noch ein Jahr bleibt. Andernfalls dürfte Fortuna allerdings eine Ablöse im zweistelligen Millionenbereich kassieren.

Bei Kownacki wird es kompliziert. Der vielseitige Angreifer ist bis Saisonende von Sampdoria Genua ausgeliehen. Fortunas Trümpfe: Der 22-Jährige hat bereits betont, dass er gern in Düsseldorf bleiben würde, wo er ideale Bedingungen für seine Entwicklung vorfindet. Fortuna besitzt auch eine Kaufoption, die allerdings bei zehn Millionen Euro liegt. Viel Geld für die Düsseldorfer. Darum wäre auch eine erneute Leihe denkbar. In Genua ist die Lage derzeit etwas undurchsichtig, weil Eigner Massimo Ferraro den Klub verkaufen möchte. Dennoch bleibt Sportvorstand Lutz Pfannenstiel in der Causa Kownacki "ziemlich entspannt. Es bringt gar nichts, irgendwelchen Druck aufzubauen. Dawid und sein Berater standen auch im Winter fest zu ihrem Wort".

Als erster Zugang für die Offensive im zweiten Bundesligajahr steht bereits Thomas Pledl vom FC Ingolstadt fest, der ablösefrei kommt. Auf der Hand liegt, dass Marvin Ducksch keine Zukunft hat bei der Fortuna. Der teuerste Einkauf der Vereinsgeschichte ist der einzige des vergangenen Sommers, der überhaupt nicht zündete. Als Torschützenkönig der Saison 2017/18 in der 2. Liga war er für 2,1 Millionen Euro vom FC St. Pauli gekommen. Ansprechende Form zeigte er nur kurz nach der Winterpause, hing ansonsten auch wegen Verletzungen ziemlich durch und spielte zuletzt überhaupt keine Rolle mehr in Friedhelm Funkels Planungen. Ganz offensichtlich passt Ducksch nicht zum Funkel-Fußball, der unter anderem intensive Arbeit nach hinten erfordert. Am Saisonende werden sich die Wege von Ducksch und der Fortuna trennen. Bei einem entsprechenden Angebot wird der Klub dem 25-Jährigen keine Steine in den Weg legen.

Anstoß für die Bundesliga Partie zwischen Borussia Dortmund und Fortuna Düsseldorf ist am 11.05.2019, um 15:30 Uhr. Wir sind gespannt wie dieses Spiel ausgehen wird. Hoffentlich wird es spannend und beide Mannschaften können zeigen, wer der Bessere von Beiden ist! Ihr seid Fussball Fans und wollt dieses Fußball Spiel live, kostenlos und legal verfolgen? Dann seid ihr hier genau richtig! Es gibt zahlreiche Live Streams im Internet, wo man sich das Spiel per online TV Übertragung ansehen kann.

Bester Livestream (Qualitativ hochwertig, Registrierung erforderlich) Livestreams Liveticker Liveradio Highlights Live Stream Dortmund Düsseldorf kurz vor und während der Live Übertragung aktualisiert. Sollten die Livestreams stocken, so hilft ein Neuladen der Livestream-Seite. Ansonsten den nächsten Live Stream nutzen. Highlights werden während oder kurz nach der Partie eingetragen.


Watch free Borussia Dortmund - Fortuna Düsseldorf online free May, 2019 - Information of the Bundesliga match between Borussia Dortmund - Fortuna Düsseldorf will be play at May 11. We hope The fans of both team can enjoy with the live score preview, recaps and highlights here. So where can i watch Borussia Dortmund - Fortuna Düsseldorf online video streaming free / live stream? here you can watch this match on these sites. Source Video from Justin TV, Ustream, P2P, Sopcast, bwin and no survey. So stay tune in this site for enjoy and watch Borussia Dortmund - Fortuna Düsseldorf online stream.

 
Bundesliga Live Stream © 2016 - Some rights reserved.