Willkommen auf www.bundesliga-livestream.de
FC Augsburg gegen Bayer Leverkusen im Livestream am 26.04.2019
Freitag, 26. April 2019

Besser könnten die ersten Eindrücke nicht sein. Martin Schmidt hat den FC Augsburg mit einem beeindruckenden Start blitzschnell auf Kurs gebracht. Nach zwei Siegen steht der FCA kurz vor der Rettung - und kann mit einem Dreier im Heimspiel gegen Leverkusen auch rechnerisch alles klarmachen. "Wir haben vier Matchbälle und wollen am besten den ersten verwerten", sagt Schmidt. Mit seiner positiven, auf die eigenen Stärken ausgerichteten Ansprache traf der Schweizer genau den Nerv der Spieler, die neuen Impulse hatten nach über zwei Jahren unter Manuel Baum befreiende Wirkung.

Auch Schmidts taktische Vorstellungen decken sich allem Anschein nach ziemlich gut mit dem, was der Augsburger Kader hergibt. Nach dem triumphalen 6:0 gegen Stuttgart schwärmte der Trainer von seiner Offensive um Marco Richter, Philipp Max und André Hahn: "Wenn ich mir Spieler backen müsste, dann wären es genau die. Sie passen zu der Spielphilosophie, die ich liebe. Sie sind defensiv solide, unheimlich schnell und machen schlaue Läufe in die Tiefe." Die Mannschaft ist von Baum auf Umschaltfußball getrimmt und taktisch gut geschult, auf diesem Fundament kann Schmidt seine Ideen verwirklichen. Tempo, Tiefe, Tore - diese drei Schlagwörter stehen im Zentrum seiner Offensiv-Philosophie. Nach der Balleroberung soll es in wenigen Sekunden in den gegnerischen Strafraum gehen.

Die erste halbe Stunde gegen den VfB kam diesem Ideal des Trainers schon recht nahe. Gerade in der Defensive sieht der 52-Jährige hingegen noch reichlich Arbeit: Die Absicherung eigener Angriffe steht genauso auf der Agenda wie die Spielkontrolle bei Ballbesitz. Bislang lässt Augsburg zu viele Chancen und Konter zu - ein Schwachpunkt, der von Leverkusens stark besetzter Offensive böse bestraft werden könnte.

Nach gut zwei Wochen im Amt hat sich Schmidt einen Überblick über sein Personal verschafft. Sein erstes Fazit fällt äußerst positiv aus: "Es ist eine Riesenqualität da. Wenn alle gesund sind, habe ich ganz andere Probleme." Auch mit Blick auf die kommende Spielzeit habe er bereits "eine klare Meinung, wie der Kader aussehen soll", sagt Schmidt: "Es gibt zwei, drei Spieler, mit denen wir verlängern wollen. Wenn wir uns einig werden, brauchen wir uns gar nicht extern zu verstärken." Gemeint sein dürften in erster Linie die Koreaner Dong-Won Ji und Ja-Cheol Koo sowie Linksverteidiger Konstantinos Stafylidis, deren Verträge auslaufen.

Ob der FCA jedoch alle Leistungsträger halten kann, ist fraglich. Spieler wie Max oder Alfred Finnbogason dürften auch in diesem Sommer Begehrlichkeiten wecken. Als möglichen Augsburger Neuzugang bringt die Bild Freiburgs Florian Niederlechner (28, Vertrag bis 2020) ins Spiel, der in dieser Saison zwar auf 21 Einsätze (vier Tore) kommt, aber nie durchspielte. Schmidt holte den Stürmer 2015 aus Heidenheim nach Mainz, nach einem halben Jahr zog dieser aber weiter nach Freiburg. Kommt es nun zum Wiedersehen? Noch ist Niederlechners Zukunft offen.

Ginge es nach Lukas Hradecky, wäre es klar, wer von den Verletzungen von Karim Bellarabi und Leon Bailey profitiert. "Paulinho ist in meinen Augen immer besser drauf im Training. Hoffentlich kriegt er jetzt mehrere Chancen", sagt der Torhüter zur Personalnot auf den Flügeln. Doch Hradeckys Idee, an die viele Beobachter schon nach Bellarabis Saison-Aus vor vier Wochen dachten, wird selbst jetzt nicht umgesetzt.

So erklärt Peter Bosz, warum er es damals vorzog, sein 4-3-3-System in Ballbesitz zu einem 3-6-1 abzuwandeln, anstatt Flügelstürmer Paulinho einzubauen. "Man muss immer nach den Qualitäten der Spieler entscheiden. Man kann Karim nicht eins zu eins ersetzen", argumentiert der Trainer, der lieber auf mehr zentrale Mittelfeldspieler baut. Bosz’ Argumente: "Es hat nicht nur mit dem Spieler zu tun, der ausfällt. Es hat mit der ganzen Mannschaft zu tun. Wir haben jetzt mit einem Extra-Mittelfeldspieler andere Sachen, die wir wichtig finden", sagt er mit Bezug auf mehr Anspielstationen im Zentrum, betont aber, dass es auch um das Spiel "gegen den Ball" geht. So kontrolliert Bayer die zuvor anfälligen Halbpositionen nun durch Charles Aranguiz als zweiter Sechser neben Julian Baumgartlinger besser. Bremen (1:3) und Hoffenheim (1:4) hatten diese Lücken zuvor genutzt. Ob Bayer jetzt aber wirklich stabiler steht, muss sich erst zeigen. Merkte Kai Havertz nach den Zu-null-Siegen gegen Stuttgart und Nürnberg doch treffend an: "Wir haben ja auch nicht gegen die besten Offensivmannschaften der Bundesliga gespielt." Wie stabil besonders Bayers rechte Abwehrseite ist, auf der Mitchell Weiser zwar in einer Viererkette verteidigt, bei Ballbesitz aber quasi als Rechtsaußen ohne Hintermann agiert, wird sich erweisen.

Offensiv hat der Systemwechsel Bayer Durchschlagskraft gekostet. Warum also gab Bosz wegen des Ausfalls nur eines Spielers (Bellarabi) sein 4-3-3 auf und brachte nicht Paulinho? Bosz sagt über den 18-Jährigen zwar: "Er ist für mich eine wirkliche Option. Er kommt fast in jedem Spiel rein." Aber nur für magere 64 Ligaminuten im Jahr 2019.

Doch Bosz sagt auch: "Er ist sehr jung und muss noch viel lernen." Und: "Wir versuchen ihn ruhig aufzubauen. Es hat keinen Sinn, dass er jetzt spielt und vielleicht schlecht spielt und dass das Vertrauen runtergeht. Er muss bereit sein. Und er kommt jedesmal näher dorthin." Bereit ist er aus Bosz’ Sicht also noch nicht. Bei Paulinho stellt sich so die Frage: Wann darf er spielen, wenn nicht jetzt? Bosz: "Wenn er fertig ist. Wenn er spielt und Lucas Alario nicht, dann fragt man: Warum spielt Lucas nicht? Trainer müssen Entscheidungen treffen. Das mache ich." Für Ersatz-Mittelstürmer Alario (Kevin Volland rutscht nach links). Gegen Paulinho. Für dessen Entwicklung wäre Spielpraxis wichtig. Wird Paulinho also verliehen? "Das werden wir am Ende der Saison besprechen", sagt Bosz, "aber man muss Geduld haben, wenn man 18 ist. Wenn er bei uns nicht mehr lernt, kann das sein, aber er lernt hier noch jeden Tag." Nur spielen darf der 18,5-Millionen-Mann nicht.

Anstoß für die Bundesliga Partie zwischen FC Augsburg und Bayer 04 Leverkusen ist am 26.04.2019, um 20:30 Uhr. Wir sind gespannt wie dieses Spiel ausgehen wird. Hoffentlich wird es spannend und beide Mannschaften können zeigen, wer der Bessere von Beiden ist! Ihr seid Fussball Fans und wollt dieses Fußball Spiel live, kostenlos und legal verfolgen? Dann seid ihr hier genau richtig! Es gibt zahlreiche Live Streams im Internet, wo man sich das Spiel per online TV Übertragung ansehen kann.

Bester Livestream (Qualitativ hochwertig, Registrierung erforderlich) Livestreams Liveticker Liveradio Highlights Live Stream Augsburg Leverkusen kurz vor und während der Live Übertragung aktualisiert. Sollten die Livestreams stocken, so hilft ein Neuladen der Livestream-Seite. Ansonsten den nächsten Live Stream nutzen. Highlights werden während oder kurz nach der Partie eingetragen.


Watch free FC Augsburg - Bayer 04 Leverkusen online free April, 2019 - Information of the Bundesliga match between FC Augsburg - Bayer 04 Leverkusen will be play at April 22. We hope The fans of both team can enjoy with the live score preview, recaps and highlights here. So where can i watch FC Augsburg - Bayer 04 Leverkusen online video streaming free / live stream? here you can watch this match on these sites. Source Video from Justin TV, Ustream, P2P, Sopcast, bwin and no survey. So stay tune in this site for enjoy and watch FC Augsburg - Bayer 04 Leverkusen online stream.

 
Bundesliga Live Stream © 2016 - Some rights reserved.