Willkommen auf www.bundesliga-livestream.de
VfL Wolfsburg gegen Werder Bremen im Livestream am 03.03.2019
Sonntag, 3. März 2019

Der grobe Termin wurde schon im vergangenen August ins Auge gefasst. Mit auslaufendem Vertrag startete Bruno Labbadia in die neue Saison. Ungewöhnlich, aber kein Problem für den Trainer. "Ich bin entspannt damit", sagte er. "Es gibt aus meiner Sicht keine Notwendigkeit, sich vor dem Frühjahr zusammenzusetzen." Und auch Jörg Schmadtke ging in diese Richtung. "Früher", erklärte der Geschäftsführer, "wurden auslaufende Verträge im Frühjahr verlängert. Ich verspüre da bei uns keine Unruhe." Allmählich aber mehren sich die Fragen nach der Zukunft Labbadias, der den VfL aus dem Chaos aktuell auf Platz 5 geführt hat. Und doch ist die Verlängerung des Arbeitspapiers keine Formsache. Im Gegenteil: Nach Medien-Informationen geht es in die andere Richtung. Die klare Tendenz: Trennung.

Noch haben keine Gespräche bezüglich der Zukunft stattgefunden. Das ist angesichts des sportlichen Erfolgs etwas verwunderlich, letztlich jedoch nur beidseitig konsequent aufgrund der kommunizierten Pläne. Und weil bislang beide Seiten es vermeiden, über den eigenen Schatten zu springen, wird es frühestens in der nächsten Länderspielpause in der dritten Märzwoche zum perspektivischen Austausch kommen. Nach stürmischer Begeisterung klingt es bislang jedoch nicht, wenn die VfL-Macher auf dieses Thema angesprochen werden. Schmadtke betont die Ergebnisoffenheit, Labbadia gefällt die Situation der Selbstbestimmung. Das neue Wolfsburger Duo, das war klar, musste sich erst mal kennenlernen, dieser Prozess dürfte nun abgeschlossen sein. Dass sich keine ganz enge Beziehung entwickelt hat zwischen den beiden Ex-Profis, wird für jeden Außenstehenden sichtbar.

Sportdirektor Marcel Schäfer fungiert erfolgreich als wichtiges Bindeglied, gemeinsame Auftritte von Schmadtke und Labbadia sind selten. Die Kommunikation - das ließ der Trainer zuletzt im Bild-Podcast durchblicken - ist offenbar eingeschränkt. In Bezug auf die nicht getätigten Wintertransfers und den notwendigen Informationsfluss sagt er: "Es hat ein bisschen gedauert." Offenbar ärgerlich für ihn, der einen Plan vorgelegt habe, wie die nächsten Transferperioden angegangen werden sollen. "Dadurch, dass keine Rückmeldung kam, war es etwas eigenartig. Irgendwann haben wir das Gespräch gehabt." Labbadia erfuhr von Schmadtkes Vorhaben, aufgrund des ohnehin schon viel zu teuren Kaders keine weiteren Spieler zu verpflichten. "Da war es für mich wesentlich verständlicher", sagt der Coach. Doch kann sich dieser mit dem "Sparkurs" seines in der Vergangenheit weitaus investitionsfreudigeren Arbeitgebers arrangieren? "Man muss es akzeptieren. Oder auch nicht. Das ist eine Sache, die man selber entscheiden muss." Labbadia fühle sich wohl in Wolfsburg, sagt er, "ich empfinde ein gutes Arbeiten hier. Aber es spielen noch ein paar andere Sachen eine Rolle." Er lässt die Zukunft demonstrativ offen.

Angesichts der Zurückhaltung beider Seiten ist es nur legitim, dass Alternativpläne geschmiedet werden. Labbadia wird auf Schalke ins Gespräch gebracht, beim VfL wiederum werden Salzburgs Marco Rose, der auch in Hoffenheim hoch im Kurs steht, und der Österreicher Oliver Glasner vom Linzer ASK gehandelt. Entschieden ist noch nichts, doch das kann schnell passieren - wenn sich die aktuellen Tendenzen in Wolfsburg verfestigen.

Mit der Vertragsverlängerung von Sturmtalent Joshua Sargent bestritt Werder am Dienstag und Mittwoch ausgiebig seine öffentliche Agenda. Eine Laufzeit wurde wie üblich nicht genannt. Niemand soll wissen, wie lange genau sich der 19-Jährige gebunden hat. Und auch nicht, bis wann überhaupt sein vorheriges Arbeitspapier datiert war. Die Relevanz des Deals ist also nicht exakt zu bewerten. Umso klarer dafür: Dem Klub geht es bei der Verkündung nicht um Information, sondern um PR.

Werder schafft Werte, lautet die Botschaft, und diese ist keineswegs falsch. Dass US-Nationalspieler Sargent der Papierform nach länger bleiben wird, vermutlich um weitere zwei Jahre bis 2023, ist eine uneingeschränkt gute Nachricht. Und eine solche kommt selbstverständlich immer gelegen - auch, um die Zeit zu überbrücken, bis man mit noch besseren Meldungen aufwarten kann. Konkret: Etwaigen Zusagen von Maxi Eggestein (Vertrag bis 2020) oder der im Sommer ablösefreien Max Kruse und Johannes Eggestein.

Für Letztgenannten könnte der Fall Sargent sogar eine unterschwellige Botschaft enthalten. "Josh gehört die Zukunft bei Werder", formuliert Manager Frank Baumann via Pressemitteilung. Und Johannes Eggestein? Der hat über seine Zukunft bekanntlich noch nicht entschieden, obwohl Trainer Florian Kohfeldt das bereits zum Jahreswechsel "zeitnah" erwartete. Maßgebliche Weichen, signalisiert Boss Baumann nun, lassen sich in der Offensive dennoch stellen.

Außer Zweifel steht dabei, dass Werder selbstredend auch Johannes Eggestein liebend gerne halten möchte. Zudem würden sich das 20-jährige Eigengewächs und Sargent perspektivisch eher nicht in ihrer Entwicklung blockieren. An Brisanz gewinnt durch die Vertragskonstellation allerdings die aktuelle Situation: Schließlich kämpfen die beiden Youngster auch vorm immens wichtigen Gastspiel beim VfL Wolfsburg am Sonntag um die einzige vakante Position in der Startelf.

Dass die Verkündung von Sargents Vertragsverlängerung direkt auf sein Debüt in der Anfangsformation folgte, mag man für Zufall halten oder nicht. Gegen Stuttgart hatte er als rechter Stürmer überraschend den Vorzug vor Johannes Eggestein erhalten. Kohfeldt begründete das absolut schlüssig mit der höheren Dynamik und Behauptungsstärke mit dem Rücken zum Tor gegen ein tief stehendes Kellerkind. Der Plan ging allerdings nicht auf, Sargent enttäuschte). Somit spricht kurzfristig also erst einmal wieder alles für Johannes Eggestein. Unabhängig davon, ob ihm die Zukunft bei Werder gehören wird oder anderswo.

Anstoß für die Bundesliga Partie zwischen VfL Wolfsburg und Werder Bremen ist am 03.03.2019, um 15:30 Uhr. Wir sind gespannt wie dieses Spiel ausgehen wird. Hoffentlich wird es spannend und beide Mannschaften können zeigen, wer der Bessere von Beiden ist! Ihr seid Fussball Fans und wollt dieses Fußball Spiel live, kostenlos und legal verfolgen? Dann seid ihr hier genau richtig! Es gibt zahlreiche Live Streams im Internet, wo man sich das Spiel per online TV Übertragung ansehen kann.

Bester Livestream (Qualitativ hochwertig, Registrierung erforderlich) Livestreams Liveticker Liveradio Highlights Live Stream Wolfsburg Bremen kurz vor und während der Live Übertragung aktualisiert. Sollten die Livestreams stocken, so hilft ein Neuladen der Livestream-Seite. Ansonsten den nächsten Live Stream nutzen. Highlights werden während oder kurz nach der Partie eingetragen.


Watch free VfL Wolfsburg - Werder Bremen online free March, 2019 - Information of the Bundesliga match between VfL Wolfsburg - Werder Bremen will be play at March 02. We hope The fans of both team can enjoy with the live score preview, recaps and highlights here. So where can i watch VfL Wolfsburg - Werder Bremen online video streaming free / live stream? here you can watch this match on these sites. Source Video from Justin TV, Ustream, P2P, Sopcast, bwin and no survey. So stay tune in this site for enjoy and watch VfL Wolfsburg - Werder Bremen online stream.

 
Bundesliga Live Stream © 2016 - Some rights reserved.