Willkommen auf www.bundesliga-livestream.de
Bayern München gegen VfL Wolfsburg im Livestream am 09.03.2019
Samstag, 9. März 2019

Am Tag danach waren bei der Vormittagsschicht keine lähmenden Auswirkungen zu erkennen. Jerome Boateng, Mats Hummels und Thomas Müller erledigten ihren Job mit professionellem Eifer. Ihr Chef, Niko Kovac, befürchtet ohnehin keine negativen Reaktionen der drei Profis, die am Faschingsdienstag von Joachim Löw völlig überraschend aus der Nationalmannschaft verabschiedet wurden.

"Ich weiß, dass meine Spieler von der Entscheidung Jogi Löws überrascht waren", sagt FCB-Chefcoach Kovac. Aber alle drei FCB-Angestellten seien "Vollprofis, sie wissen, mit dieser Situation jetzt seriös umzugehen". Es werde sich keine Niedergeschlagenheit einstellen, sondern eine Jetzt-erst-recht-Haltung, so Kovac: "Ich erwarte sogar, dass sie uns allen in den kommenden Wochen eine Trotzreaktion zeigen und beweisen, dass sie immer noch zu den Besten gehören."

In einer offiziellen, vom Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge sowie Sportdirektor Hasan Salihamidzic unterzeichneten Presseerklärung erkennen die zwei FCB-Oberen eingangs grundsätzlich die Verantwortung des Bundestrainers in Nominierungsfragen an. Allerdings "halten wir den Zeitpunkt und die Umstände der Bekanntgabe dieser Entscheidung an die Spieler und an die Öffentlichkeit für fragwürdig", so die zwei FCB-Repräsentanten. Zwischen dem letzten Länderspiel am 19. November 2018 und der Veröffentlichung dieser dreifachen Personalentscheidung seien "rund dreieinhalb Monate" vergangen, sodass es die Münchner "irritiert, dass nun, unmittelbar vor richtungweisenden Spielen im Titelkampf der Bundesliga gegen den VfL Wolfsburg und wenige Tage vor dem entscheidenden Rückspiel im Achtelfinale der Champions League am kommenden Mittwoch gegen den FC Liverpool" diese Entwicklung publik wurde. "Zudem hat uns überrascht", so Rummenigge und Salihamidzic, dass "dies im Rahmen eines unangekündigten Besuches von Joachim Löw und Oliver Bierhoff" bei Bayern erfolgt sei.

Spieler Serge Gnabry (23) sieht die Aktion nüchtern, bei aller Überraschung. Gewiss, "im ersten Moment" sei es "ein Rückschlag", aber zu akzeptieren. "Ihre Karriere geht weiter", sagte der Bayern-Stürmer, der seinen Vertrag soeben bis 2023 verlängert hat. "Natürlich" tue es ihm leid für die drei Kollegen, aber "ich muss auf mich selber gucken", sagt Gnabry: "Jeder guckt auf seine Leistung, ich mache mir keine Gedanken, ob Thomas bei der Nationalmannschaft oder hier dabei ist, genauso macht er sich keine Gedanken, ob ich dabei bin."

Eine solche Situation gab es bei Bayern schon vor 13 Jahren. Jürgen Klinsmann, damals der Bundestrainer, hatte am Freitag, den 7. April 2006, Oliver Kahn in einem Münchner Hotel in einem Fünf-Minuten-Gespräch mitgeteilt, dass bei der Heim-WM Jens Lehmann das Tor hüten werde. Neben Klinsmann und Torwarttrainer Andreas Köpke war damals auch Löw im Raum. Die Münchner verloren tags darauf als Spitzenreiter beim Dritten in Bremen 0:3.

Seine persönliche Superserie steht schwer auf dem Prüfstand. Josuha Guilavogui ist einer der wenigen Bundesligaspieler mit mindestens zehn Saisoneinsätzen, die in dieser Spielzeit noch nicht einmal als Verlierer vom Platz gegangen sind. Zehn Partien, sieben Siege, drei Remis. Nun aber geht es zu den Bayern. "Das wird nicht leicht", weiß der Wolfsburger Kapitän, "aber das ist auch ein guter Test für uns." Guilavogui macht kein Geheimnis aus seinem Ziel: Nur zu gerne würde er sich mit Wolfsburg für den Europapokal qualifizieren.

Er fühlt sich im Moment einfach wohl. Guilavogui genießt nach den Krisenjahren die Saison mit dem VfL. Und das, obwohl er zwischenzeitlich mit einem Kreuzbandriss außer Gefecht gesetzt war. Mit großem Willen arbeitete sich der Franzose in der Hinrunde zurück, mit großer Klasse überzeugt er seither auf dem Rasen. "Das ist meine beste Saison", unterstreicht Guilavogui, der seinen Leistungssprung auch an der Position festmacht. Wolfsburg agiert nach Jahren im 4-2-3-1-System meist im 4-3-3 oder 4-4-2 mit ihm als alleinigen Abräumer vor der Abwehr. "Ich bin ein Sechser und fühle mich total wohl in dieser Rolle." Als zentrale Figur im defensiven Mittelfeld könne er sich voll und ganz auf seine Aufgabe konzentrieren: Bälle erobern, für Ordnung und Stabilität sorgen, das Spiel lenken. Dass es so gut läuft, hänge jedoch auch mit seiner Erfahrung zusammen. "Ich bin jetzt 28, habe im Vergleich zu früher noch mehr Ruhe und Übersicht."

Und seine langen Beine bekommt Guilavogui immer noch irgendwie an den Ball. Alle 30 Minuten fängt er einen gegnerischen Pass ab - von allen Bundesligaspielern mit mindestens seiner Einsatzzeit sind in dieser Saison nur Hoffenheims Ermin Bicakcic und Herthas Maximilian Mittelstädt minimal besser. "Josuha", lobt VfL-Geschäftsführer Jörg Schmadtke, "gibt unserem Gesamtverbund eine große Stabilität. Er hilft hinten und beschleunigt unser Spiel nach vorne." Zudem sei der Kapitän "ein sehr positiver Typ, der extrem freundlich ist und auf Menschen zugeht".

Guilavogui präsentiert sich als der perfekte Anführer und nunmehr auch als großer Leistungsträger. Was ihn zwangsläufig interessant macht für andere Klubs. Im Sommer buhlte Benfica Lissabon intensiv um die Dienste des Mittelfeldspielers, der bereits in seiner fünften VfL-Saison ist. Guilavogui, der 2016 wegen eines Halswirbelbruchs schon einmal lange fehlte, ahnt, dass nun seine beste Zeit als Fußballer kommt. Nur zu gerne würde er diese Phase seiner Laufbahn auf der internationalen Bühne verbringen. "Vielleicht habe ich nicht mehr so viele Chancen, in der Europa League zu spielen." Bevorzugt würde er dies mit dem VfL tun. "Mein Ziel ist es, mit Wolfsburg international dabei zu sein. Ich bin hier glücklich, habe dem Verein viel zu verdanken. Keiner rechnet mit uns, vielleicht können wir die Leute überraschen."

Und wenn es nicht klappt mit Europa? Droht dann Guilavoguis Abschied? In seinem bis 2020 laufenden Vertrag ist eine Ausstiegsklausel verankert, für rund 16 Millionen Euro könnte der Leader im Sommer wechseln. "Ich bin entspannt", sagt Guilavogui, "Jörg Schmadtke und Marcel Schäfer werden meine ersten Ansprechpartner sein." Will der VfL den Vertrag mit seinem Anführer verlängern? Manager Schmadtke hält sich noch bedeckt: "Schauen wir mal …"

Anstoß für die Bundesliga Partie zwischen Bayern München und VfL Wolfsburg ist am 09.03.2019, um 15:30 Uhr. Wir sind gespannt wie dieses Spiel ausgehen wird. Hoffentlich wird es spannend und beide Mannschaften können zeigen, wer der Bessere von Beiden ist! Ihr seid Fussball Fans und wollt dieses Fußball Spiel live, kostenlos und legal verfolgen? Dann seid ihr hier genau richtig! Es gibt zahlreiche Live Streams im Internet, wo man sich das Spiel per online TV Übertragung ansehen kann.

Bester Livestream (Qualitativ hochwertig, Registrierung erforderlich) Livestreams Liveticker Liveradio Highlights Live Stream Bayern Wolfsburg kurz vor und während der Live Übertragung aktualisiert. Sollten die Livestreams stocken, so hilft ein Neuladen der Livestream-Seite. Ansonsten den nächsten Live Stream nutzen. Highlights werden während oder kurz nach der Partie eingetragen.


Watch free Bayern München - VfL Wolfsburg online free March, 2019 - Information of the Bundesliga match between Bayern München - VfL Wolfsburg will be play at March 09. We hope The fans of both team can enjoy with the live score preview, recaps and highlights here. So where can i watch Bayern München - VfL Wolfsburg online video streaming free / live stream? here you can watch this match on these sites. Source Video from Justin TV, Ustream, P2P, Sopcast, bwin and no survey. So stay tune in this site for enjoy and watch Bayern München - VfL Wolfsburg online stream.

 
Bundesliga Live Stream © 2016 - Some rights reserved.