Willkommen auf www.bundesliga-livestream.de
Union Berlin gegen FC Köln im Livestream am 31.01.2019
Donnerstag, 31. Januar 2019

Mit dem aktuellen Stand seines Teams ist Urs Fischer zufrieden, sagt er. Die Trainingsschwerpunkte sieht er gut umgesetzt, etwa, dass der 1. FC Union "im Spiel mit dem Ball in gewissen Situationen ruhiger werden muss". Gleichwohl weiß der Coach, dass der Weg zur Bestform etwas dauern kann. "Um zu wissen, wo du stehst, brauchst du zwei, drei oder vier Spiele", betont er. Viel Zeit, wieder in Schwung zu kommen, können sich die Eisernen aber nicht lassen. Es warten gleich zwei echte Nagelproben: gegen Köln und auf St Pauli.

Das Duell mit Köln führt Union auch mit dem Topstürmer der Liga zusammen: dem Ex-Unioner Simon Terodde. "Bei Köln gibt’s nicht nur Terodde", sagt Christopher Trimmel, und: "Man kann gegen so einen Gegner nur bestehen, wenn du als gesamte Mannschaft gut agierst." Der Kapitän sieht indes Fortschritte: "Ich glaube schon, dass wir als Mannschaft mehr zusammengewachsen und gereift sind." Und in Grischa Prömel kehrt ein Eckpfeiler zurück. Der Dauerläufer im Mittelfeld bestritt sein letztes Spiel am 1. Dezember gegen Darmstadt (3:1), ehe ihn Knieprobleme bremsten. Joshua Mees und Nicolai Rapp werden indes wohl fehlen. Beide nahmen zwar nach ihren Blessuren an Oberschenkel (Mees) und Fuß (Rapp) am Dienstag das Training wieder auf, aber Fischer sagt: "Für Joshua und Nicolai wird es eng."

Carlos Mané ist dagegen fit und kommt womöglich gegen Köln zum Zug. Fischer lobt den 24-Jährigen für "einen sehr guten Eindruck" im Training, und auch der Geschäftsführer Profifußball Oliver Ruhnert sieht Mané schon recht weit. Weitere Zugänge wird es laut Ruhnert nicht geben, kurzfristige Abgänge bis zum Ende der Transferperiode wohl auch nicht. Vielleicht noch Marc Torrejon.

Abseits dessen präsentierte Union am Mittwoch einen neuen Ausrüster. Ab der Saison 2019/20 laufen die Profis in Schuhen von Adidas auf, im Jahr darauf rüstet der Hersteller aus Herzogenaurach Union komplett bis zum 2025 aus und soll dafür 700 000 Euro pro Jahr erhalten.

Markus Anfang gehört nicht zu den Trainern, die Personalprobleme wortreich bejammern. Was allerdings nicht daran liegt, dass die Ausfallquote beim 1. FC Köln vor dem Start ins Pflichtspieljahr 2019 einem regelrecht die Sprache verschlägt. Acht Spieler fehlten beim Abflug nach Berlin, zu den bereits seit geraumer Zeit fehlenden Akteuren wie Marco Höger, Vincent Koziello, Matthias Lehmann, Noah Katterbach und Louis Schaub gesellten sich aktuell noch Salih Özcan (Gesäßmuskel-Verletzung) und Reservekeeper Thomas Kessler (Trainingsrückstand) hinzu. Angreifer Serhou Guirassy durfte in seiner französischen Heimat mit Klubs der Ligue 1 verhandeln, für ihn ist ein Leihgeschäft mit Kaufoption vorgesehen.

Zwar kann sich der Rest des Kaders durchaus noch sehen lassen. Und genau das ist es auch, was Anfang stets betont. Aber: Drei Spiele in neun Tagen gehen an die Substanz, da beißt die Maus keinen Faden ab.

Der Trainer lässt die Problematik nicht an sich und die Spieler heran, nimmt vielmehr alle in die Pflicht: "Wenn man aufsteigen will, braucht man eine hohe Punktzahl. Also müssen wir eine richtig gute Rückrunde spielen. Das wissen die Jungs, und wir sind gut vorbereitet, damit wir das hinbekommen."

Gegen Union könnten an diesem Donnerstag Johannes Geis als Sechser und Florian Kainz im offensiven Mittelfeld ihr Pflichtspieldebüt für den FC feiern. Dass beide in Sachen Integration und Spielpraxis nicht auf dem höchsten Level sein können, liegt auf der Hand. Anfang berichtet: "Beide Neuzugänge sind von den Jungs super aufgenommen worden. Das Klima in der Mannschaft ist sehr gut, das hat man auch im Trainingslager gespürt."

Eine Menge Trost und Zuspruch bekam in den vergangenen Wochen auch Anthony Modeste von den Kollegen, die den nicht spielberechtigten Franzosen immer wieder aufbauten. Seit Dienstag sieht er einen Silberstreif am Horizont. Der FC beantragte bei der FIFA die Erteilung einer Spielgenehmigung für den Stürmer und scheint zuversichtlich, diese erteilt zu bekommen. Die rechtzeitige Beantragung vor Schließung des Transferfensters bedeutet allerdings nicht, dass Modeste kurzfristig spielberechtigt wird. Der Weltfußballverband wird den Fall neu verhandeln und dann entscheiden. Dies kann dauern, selbst im Falle einer positiven Entscheidung bis tief in den Februar hinein. Immerhin: Der FC bringt Bewegung in die Sache. Entscheiden werden letztlich die Juristen.

Anstoß für die 2.Bundesliga Partie zwischen Union Berlin und FC Köln ist am 31.01.2019, um 20:30 Uhr. Wir sind gespannt wie dieses Spiel ausgehen wird. Hoffentlich wird es spannend und beide Mannschaften können zeigen, wer der Bessere von Beiden ist! Ihr seid Fussball Fans und wollt dieses Fußball Spiel live, kostenlos und legal verfolgen? Dann seid ihr hier genau richtig! Es gibt zahlreiche Live Streams im Internet, wo man sich das Spiel per online TV Übertragung ansehen kann.

Watch free Union Berlin - FC Köln online free January, 2019 - Information of the Bundesliga match between Union Berlin - FC Köln will be play at January 27. We hope The fans of both team can enjoy with the live score preview, recaps and highlights here. So where can i watch Union Berlin - FC Köln online video streaming free / live stream? here you can watch this match on these sites. Source Video from Justin TV, Ustream, P2P, Sopcast, bwin and no survey. So stay tune in this site for enjoy and watch Union Berlin - FC Köln online stream.

 
Bundesliga Live Stream © 2016 - Some rights reserved.