Willkommen auf www.bundesliga-livestream.de
FC St. Pauli gegen Greuther Fürth im Livestream am 15.12.2018
Samstag, 15. Dezember 2018

Drei Endspiele hatte Markus Kauczinski vor der Reise nach Bochum ausgerufen. Das Ziel: St. Pauli will sich bis Weihnachten oben festbeißen. Seit dem 3:1 in seiner Heimat weiß der Trainer: Seine Profis sind im Endspiel-Modus. Trotz vieler Ausfälle.

Am Montagabend hatte die Personalmisere Jan-Philipp Kalla zu seiner Saisonpremiere verholfen, das Urgestein avancierte mit seinem Auftritt als Linksverteidiger zum Sinnbild für das St. Pauli im Winter 2018. "Wir kämpfen als Mannschaft zusammen, die Gruppe hat sich gefunden, und einer ist für den anderen eingesprungen", sagt Kauczinski, "darüber freue ich mich am meisten. Angesichts der vielen Veränderungen ist das beeindruckend."

Nach drei Unentschieden, bei denen St. Pauli fußballerisch besser agiert hatte als während manch eines glücklichen Sieges im Herbst, aber die letzte Entschlossenheit vermissen ließ, paarte Kauczinskis Elf nun Fortschritt und Effizienz - der Lohn: Platz 4 und glänzende Aussichten bei noch zwei ausstehenden Heimspielen in diesem Kalenderjahr. "Wir sind oben dabei, und das ist doch geil", sagt der Coach. Der saloppen Formulierung folgt die Einordnung: "Mit Köln und dem HSV können sich die anderen am Ende wohl nicht messen. Aber dahinter ist ein Verfolgerfeld, und da wollen wir so lange wie möglich dabeibleiben. Wir wollen einfach weiter gewinnen, und den Rest sehen wir dann."

Es sind Bekenntnisse dieser Art, die für ein verändertes St. Pauli unter Kauczinski stehen. Erst vergangene Woche hatte er eine Philosophie erklärt, dass er Mut von seinen Spielern gern auch in deren Zielformulierungen sehen will. Sami Allagui leistet dem Folge: "Wir wollen jetzt aus den letzten beiden Spielen gegen Fürth und Magdeburg das Maximum herausholen. Danach können wir uns dann das Ziel für die Restsaison stecken."

Routinier Allagui geht nach einem schwierigen Premieren-Jahr am Millerntor längst nicht nur mit verbaler Offensive voran, sondern ist zum erhofften Fixpunkt geworden. Gemeinsam mit Henk Veerman verleiht er St. Paulis Angriff Unberechenbarkeit und Torgefahr. Dies ist ein Grund, weshalb der Ausfall von Regisseur Christopher Buchtmann bislang so glänzend kompensiert werden kann.

Gegen Fürth steht für Kauczinski der nächste Umbau an: Abwehrchef Philipp Ziereis fehlt gelbgesperrt, Youngster Florian Carstens wäre eine Option. Die jüngsten Erfahrungen schüren beim Trainer die Zuversicht, dass auch der nächste Umbau funktioniert.

Die Bilanz der jüngsten drei Auswärtsspiele ist ernüchternd. Kein Tor geschossen, zehn kassiert, null Punkte geholt. Die blamable Vorstellung beim 0:5 zu Hause gegen Aue war die Krönung der sportlichen Misere bei Greuther Fürth.

Dass es in einer Saison immer mal wieder zu Schwankungen kommen kann, war klar. In der aktuell heftigen Form war es so aber nicht zu erwarten. Weder die Defensive steht kompakt, noch klappt in der Vorwärtsbewegung das Umschaltspiel. Neben den Problemen, im Verbund geschlossen aufzutreten, häufen sich die individuellen Fehler. Gegen Aue standen sich beim 0:2 Sebastian Ernst und Mario Maloca im Weg, vor dem 0:4 trabte Nik Omladic entspannt nach hinten, statt den Versuch zu starten, vielleicht doch noch etwas retten zu können. "Zu Beginn der Saison waren wir in der Defensive deutlich stabiler, in den vergangenen Spielen war unser Abwehrverhalten phasenweise wirklich katastrophal. Gerade bin ich etwas ratlos", sagt Maloca. Es ist ein Hilferuf. Die nach dem 10. Spieltag noch zweitbeste Defensive der Liga ist auf den vorletzten Platz abgerutscht. Nur Ingolstadt hat mehr Treffer kassiert.

Trainer Damir Buric wechselte zuletzt von einer Vierer- auf eine Dreierkette, setzt vermehrt auf junge Kräfte und verschob das Personal auf den Positionen. Den gewünschten Turnaround brachte es nicht. Mit Maximilian Wittek kehrt bei St. Pauli der etatmäßige Linksverteidiger nach seiner Gelbsperre zurück und soll die verlorene Stabilität wiederbringen, sonst droht die nächste Auswärtspleite.

Anstoß für die 2.Bundesliga Partie zwischen FC St. Pauli und Greuther Fürth ist am 15.12.2018, um 13:00 Uhr. Wir sind gespannt wie dieses Spiel ausgehen wird. Hoffentlich wird es spannend und beide Mannschaften können zeigen, wer der Bessere von Beiden ist! Ihr seid Fussball Fans und wollt dieses Fußball Spiel live, kostenlos und legal verfolgen? Dann seid ihr hier genau richtig! Es gibt zahlreiche Live Streams im Internet, wo man sich das Spiel per online TV Übertragung ansehen kann.

Watch free FC St. Pauli - Greuther Fürth online free December, 2018 - Information of the Bundesliga match between FC St. Pauli - Greuther Fürth will be play at December 15. We hope The fans of both team can enjoy with the live score preview, recaps and highlights here. So where can i watch FC St. Pauli - Greuther Fürth online video streaming free / live stream? here you can watch this match on these sites. Source Video from Justin TV, Ustream, P2P, Sopcast, bwin and no survey. So stay tune in this site for enjoy and watch FC St. Pauli - Greuther Fürth online stream.

 
Bundesliga Live Stream © 2016 - Some rights reserved.