Willkommen auf www.bundesliga-livestream.de
FC Nürnberg gegen SC Freiburg im Livestream am 22.12.2018
Samstag, 22. Dezember 2018

Gut für den Club bedeutet derzeit nicht gut genug für die Bundesliga. Zu diesem Schluss muss man kommen, stellt man die Leistung der Nürnberger Profis und die Aussagen von Michael Köllner nach dem 0:2 in Mönchengladbach, der zehnten sieglosen Partie in Serie, einander gegenüber. Historisch betrachtet legt der Aufsteiger übrigens die zehnte Spielzeit mit solch einem Negativlauf hin und schreibt damit mal wieder ruhmlose Bundesliga-Geschichte. "Wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht", lobt der Trainer sein Team dennoch.

Bezüglich des Willens kann man dieser Einschätzung zustimmen. Mit Blick auf den fußballerischen Auftritt mitnichten. Eine Doppelchance nach fünf Minuten, das war’s. Erst scheiterte Alexander Fuchs, dann Adam Zrelak. Diese zu nutzen wäre ebenfalls ein Zeichen von Qualität, der Club aber blieb zum dritten Mal in Folge ohne erfolgreichen Torabschluss - die längste Serie seit Herbst 2012. Siebenmal torlos nach 16 Spieltagen überboten die Franken auch erst dreimal. Wen wundert da noch, dass kein Spieler in diesem Kader auf mehr als zwei Saisontore kommt?

"Taktisch haben wir uns gut präsentiert", behauptet Köllner - und liegt falsch. Dann würden Fehler wie vor dem 0:1 nicht passieren, als sich die Mannschaft - zum wiederholten Male in dieser Saison - nach einer eigenen Standardsituation vor dem gegnerischen Tor auskontern ließ. Schon vier Tage zuvor, beim 0:2 gegen Wolfsburg, geriet der FCN auf ähnliche Art in Rückstand, gelernt hat das Team daraus nicht. Insgesamt sieben Kontergegentore sind Ligahöchstwert. Es ist die Aufgabe des Trainerteams, diese Schwachstelle auszumerzen. Die jüngsten vier Gegentreffer kassierte Nürnberg nach schnellen Gegenangriffen, so etwas gab es beim Club noch nie. Statt selbstkritischer Töne hob Köllner zur Kritik am Schiedsrichter an. So verständlich und nachvollziehbar sein Frust war), so wenig passend ist die Schelte bei der Ursachenforschung für die Misere.

Ob ein anderer Trainer aus diesem Kader mehr herausholen würde, ist hypothetisch. Insgesamt scheint die Qualität nicht auszureichen, auch weil die Neuzugänge Virgil Misidjan, Matheus Pereira, Yuya Kubo oder Robert Bauer Mitläufer statt signifikanter Verstärkungen sind. Einen Topgriff wie Mitaufsteiger Düsseldorf mit Dodi Lukebakio hat der FCN nicht in seinen Reihen. Festzuhalten bleibt auch, dass sich seit dem Sommer praktisch kein Leistungsträger positiv weiterentwickelt hat.

Nimmt man die mangelnde Qualität gepaart mit den Ausfällen der Stammspieler Valentini, Löwen, Behrens, Mathenia und Ishak, kann man trotzdem verstehen, warum die Mehrheit in Vorstand und Aufsichtsrat an Köllner festhalten möchte. Daran soll sich auch nichts ändern, wenn gegen Freiburg am Samstag der nächste Rückschlag folgt. Beim Blick auf die Tabelle ist ein Sieg Pflicht. Dann wäre gut endlich mal wirklich gut.

Keine zwei guten Spiele in Folge - der jüngste Zick-Zack-Kurs strapaziert die Freiburger Nerven. Besonders wenn er eine Nicht-Leistung wie beim 0:2 in Düsseldorf beinhaltet, die auch für die Verantwortlichen unerwartet kam. "Einen richtigen Niederschlag" nannte es Christian Streich. Vor der Partie gegen Hannover hoffte man beim SC aber auf einmal auf die Fortsetzung der Inkonstanz. Würden die Profis wenigstens im zweiten von drei Kellerduellen in der englischen Woche wieder für ein Hoch sorgen?

Die Breisgauer blieben ihrer Serie nur teilweise treu. Die Leistung geriet zwar deutlich besser, aber der ersehnte Sieg für das Erreichen der 20-Punkte-Marke blieb aus. Mit dem 1:1 vermied der SC zwar den ganz großen Druck im Abstiegskampf, sollte für halbwegs entspannte Feiertage aber auch in Nürnberg noch punkten.

Im Vorfeld nannte Streich seinen Plan: gewonnene Eins-gegen-eins-Duelle, gepaart mit guter Raumaufteilung und einem starken Umschaltspiel in beide Richtungen. Dafür kehrte der SC-Coach vom 4-4-2 anfangs zurück zum 3-4-3 und tauschte zweimal Personal. Rechts hinten startete Pascal Stenzel für Lukas Kübler, und der zuletzt meist ineffektive Dribbler Marco Terrazzino (für Jerome Gondorf) bekam überraschend eine erneute Chance - um sie mit einem schwachen 45-Minuten-Auftritt wieder nicht zu nutzen.

Zunächst lief es ungeachtet der Wechsel nach Wunsch. Hannovers Waldemar Anton verteilte mit einem Blackout ein frühes Weihnachtsgeschenk. Den Handelfmeter verwandelte Luca Waldschmidt, der schon bei den guten Heimauftritten gegen Bremen (1:1) und Leipzig (3:0) vom Punkt getroffen hatte. Doch eine eklatante Schwäche aus dem Düsseldorf-Spiel machte die gute Ausgangslage zunichte. Zum dritten Mal in Folge kassierte der SC ein Gegentor nach einer Ecke - erneut verlor dabei der zuletzt formschwache Dominique Heintz den Zweikampf mit dem Torschützen.

Zum Jahresende scheinen auch bei anderen Profis Power und Konzentration nachzulassen. Zudem trüben mehrere Langzeitausfälle die Stimmung. Bei Amir Abrashi und Brandon Borrello (beide Kreuzbandriss) sowie Roland Sallai (Adduktorenreizung) hofft Streich zwar auf baldige Wiedereingliederung im neuen Jahr, hat dafür ein Duo erst mal nicht mehr "auf der Liste". Back-up-Angreifer Tim Kleindienst wird an diesem Donnerstag am Meniskus operiert. Einen Eingriff hat Mittelfeldstratege Nicolas Höfler (Innenbandriss im Knie) zwar schon hinter sich, läuft derzeit aber noch an Krücken. "Wenn er im April wieder spielen könnte, würde ich Hosianna rufen", sagte Streich. Ein externer Höfler-Ersatz wird im Winter aber eher nicht kommen. Man sondiere nur allgemein den Markt, erklärte Sportdirektor Klemens Hartenbach. Auch eine vorzeitige Rückkehr des verliehenen Zentrumsspielers Vincent Sierro, der beim Schweizer Erstligisten Sion seit Sommer stark aufspielt (18 Ligaspiele, acht Tore, drei Vorlagen), sei kein Thema.

Anstoß für die Bundesliga Partie zwischen FC Nürnberg und SC Freiburg ist am 22.12.2018, um 15:30 Uhr. Wir sind gespannt wie dieses Spiel ausgehen wird. Hoffentlich wird es spannend und beide Mannschaften können zeigen, wer der Bessere von Beiden ist! Ihr seid Fussball Fans und wollt dieses Fußball Spiel live, kostenlos und legal verfolgen? Dann seid ihr hier genau richtig! Es gibt zahlreiche Live Streams im Internet, wo man sich das Spiel per online TV Übertragung ansehen kann.

Watch free FC Nürnberg - SC Freiburg online free December, 2018 - Information of the Bundesliga match between FC Nürnberg - SC Freiburg will be play at December 22. We hope The fans of both team can enjoy with the live score preview, recaps and highlights here. So where can i watch FC Nürnberg - SC Freiburg online video streaming free / live stream? here you can watch this match on these sites. Source Video from Justin TV, Ustream, P2P, Sopcast, bwin and no survey. So stay tune in this site for enjoy and watch FC Nürnberg - SC Freiburg online stream.

 
Bundesliga Live Stream © 2016 - Some rights reserved.