Willkommen auf www.bundesliga-livestream.de
Dynamo Dresden gegen Holstein Kiel im Livestream am 09.12.2018
Sonntag, 9. Dezember 2018

Der Weg vom Talent zum Stammspieler ist schwer. Aber Markus Schubert durchläuft diesen Prozess mit der ihm eigenen Gelassenheit. "Ich bin einfach nicht der Typ, der aufgeregt ist", sagt Dynamos junger Stammtorwart, den selbst Rückschläge wie das 1:8 beim 1. FC Köln langfristig nicht zu beirren scheinen. Schuberts "unglaubliche mentale Stärke" sei eine Begabung, bescheinigt Sportgeschäftsführer Ralf Minge.

Trotz des Wissens um die Klasse des Youngsters gelang es Dynamo im Sommer nicht, den zum Saisonende auslaufenden Vertrag des 20-Jährigen zu verlängern. Minge, der ein väterliches Verhältnis zu Schubert pflegen soll, fehlte bei den Gesprächen krankheitsbedingt (Burn-out). Aus dem Umfeld des Spielers heißt es, dass der Verein eine große Chance vertan habe. Minge entgegnet: "Markus wollte nicht." Nach dem Abgang von Marvin Schwäbe wollte Schubert abwarten, welche Rolle ihm zufällt - verpflichtete Dynamo in Tim Boss (kam von Drittligist Fortuna Köln) doch einen neuen Rivalen.

Nach Weihnachten soll nun intensiv geprüft werden, wie "der nächste und vor allem richtige Schritt" aussehen kann, so Schubert. Dynamo will mit seiner Nummer 1 verlängern. "Schubi weiß, dass er hier eine Identifikationsfigur ist, und dass das Trainerteam auf ihn baut", so Minge, der betont: "Es muss sein Ziel sein, mit 23 Jahren Stammtorhüter in der Bundesliga zu sein." Die Frage ist, ob das bei Dynamo, das mittelfristig aufsteigen will, gelingt, oder aber bei einem anderen Klub.

Und plötzlich steht er wieder im Rampenlicht. Wie in der vergangenen Saison, als er in seiner ersten Zweitliga-Spielzeit mit zwölf Treffern und fünf Assists national und international auf sich aufmerksam gemacht hatte. Kingsley Schindler, 25 Jahre jung, aktuell gefährlichste Offensiv-Waffe der Kieler Störche - und damit Objekt der Begierde zahlungskräftigerer Klubs.

Fünf Tore und fünf seiner bislang sechs Torvorbereitungen in dieser Serie hat Holsteins Top-Scorer in den jüngsten vier Partien verbucht, war damit an zehn der zwölf Störche-Treffer in den vergangenen 360 Minuten direkt beteiligt und hat mit diesen imponierenden Zahlen den Höhenflug der seit sechs Liga-Spielen ungeschlagenen Nordlichter maßgeblich angetrieben. Dabei wirkte der Kieler "King" noch bis in den Oktober hinein arg verunsichert. Einen kausalen Zusammenhang zwischen persönlichem Frust wegen des von Sportdirektor Fabian Wohlgemuth und Cheftrainer Tim Walter im Sommer ausgesprochenen Wechselverbotes und dem Formtief hatte der Flügel-Turbo offiziell stetig bestritten.

Heute sagt Schindler: "Ich war in dieser Phase mit vielen anderen Dingen beschäftigt. Jetzt bin ich im Kopf wieder frei." Vielleicht, weil seine sportliche Zukunft mittlerweile spätestens nach Ablauf des Vertrages in Kiel am 30. Juni 2019 geklärt ist? "Nein", entgegnet Schindler. Allein harte Arbeit, das in ihn gesetzte Vertrauen der sportlichen Führung und das Schlüsselerlebnis seines ersten Saisontreffers am 3.November beim 2:2 gegen Ingolstadt seien für seine Leistungssteigerung verantwortlich.

Die Gerüchteküche brodelt: Nürnberg und Düsseldorf sollen Interesse an einer Verpflichtung im Winter haben. Die Verantwortlichen der Störche stehen vor der Gretchenfrage: Nur in der kommenden Transferperiode können sie noch eine Ablöse für ihr Trumpf-Ass generieren. Verbunden damit wäre indes das Risiko der sportlichen Schwächung.

"Kingsley hat nicht nur als Fußballer, sondern auch als Persönlichkeit eine ganz wichtige Rolle in unserem Team. Wir möchten ihn sehr gerne behalten, können aber natürlich nichts ausschließen. Bei der finalen Entscheidung sitzt Holstein Kiel eben nicht allein am Tisch", sagt Wohlgemuth und ergänzt: "Wir werden unsere sportlichen Ambitionen ganz bestimmt nicht verkaufen. Und dennoch sind wir in der Pflicht, auch die wirtschaftlichen Dimensionen unserer Entscheidungen im Auge zu behalten." Eine finanzielle Schmerzgrenze für den Fall des vorzeitigen Verkaufes sei intern "nicht festgelegt".

Die Personalie Kingsley Schindler bleibt spannend - mindestens bis Weihnachten. Denn mit Blick auf das Nordderby gegen den HSV am 23. Dezember hat Walter eine Mission ausgerufen: "Wir wollen dann ein echtes Top-Spiel in Kiel bestreiten." Mit einem vor Selbstvertrauen strotzenden Schindler in der momentanen Verfassung keinesfalls eine utopische Vision.

Anstoß für die 2.Bundesliga Partie zwischen Dynamo Dresden und Holstein Kiel ist am 09.12.2018, um 13:30 Uhr. Wir sind gespannt wie dieses Spiel ausgehen wird. Hoffentlich wird es spannend und beide Mannschaften können zeigen, wer der Bessere von Beiden ist! Ihr seid Fussball Fans und wollt dieses Fußball Spiel live, kostenlos und legal verfolgen? Dann seid ihr hier genau richtig! Es gibt zahlreiche Live Streams im Internet, wo man sich das Spiel per online TV Übertragung ansehen kann.

Watch free Dynamo Dresden - Holstein Kiel online free December, 2018 - Information of the Bundesliga match between Dynamo Dresden - Holstein Kiel will be play at December 09. We hope The fans of both team can enjoy with the live score preview, recaps and highlights here. So where can i watch Dynamo Dresden - Holstein Kiel online video streaming free / live stream? here you can watch this match on these sites. Source Video from Justin TV, Ustream, P2P, Sopcast, bwin and no survey. So stay tune in this site for enjoy and watch Dynamo Dresden - Holstein Kiel online stream.

 
Bundesliga Live Stream © 2016 - Some rights reserved.