Willkommen auf www.bundesliga-livestream.de
Bayern München gegen RB Leipzig im Livestream am 19.12.2018
Mittwoch, 19. Dezember 2018

Die erste Hälfte des samstäglichen Abendspiels verfolgte die Delegation des FC Bayern noch gespannt im Mannschaftsbus und im Flughafen zu Hannover. Schon da zeichnete sich ab, dass sich am klaffenden Rückstand an der Ligaspitze nichts ändern würde: Das Halbzeit-2:1 der Dortmunder gegen Bremen bedeutete das Endergebnis. "Neun Punkte Vorsprung sind schon ein Polster", sagt der Münchner Sportdirektor Hasan Salihamidzic. "Wir müssen auf unsere Chance warten."

Damit diese Hoffnung bestehen bleibt, sind am Mittwoch gegen RB Leipzig und zum Finale 2018 in Frankfurt Siege nötig. Nur so ist zu erreichen, dass der Anfang einer möglichen Aufholjagd nicht schon am Ende des Jahres beendet ist; dass dieser Anfang überhaupt gemacht werden kann. Es gilt Joshua Kimmichs Hochrechnung, die so lautet: Wenn der BVB beide Spiele bis zur Winterpause gewinnt und die Münchner Zähler abgeben, ist der Titel weg. "Bei neun Punkten ist die Tür noch etwas offen", sagt der FCB-Profi, "bei mehr als neun Punkten ist es unrealistisch."

Wie zuvor schon die Nürnberger beim 3:0-Sieg gaben die genauso kläglich schwachen Hannoveraner die idealen Aufbaugegner ab. Da wurden weitaus klarere Siege verpasst. Toptorjäger Robert Lewandowski vergab beste Möglichkeiten und missachtete in Hannover einschussbereite Kollegen wie Thomas Müller und Sandro Wagner. "Da muss man auch mal den Nebenmann sehen, aber bei seiner Klasse kann man ihm das verzeihen", merkt Salihamidzic zu Recht an. Sonst aber gab es nach dem 4:0 vor allem das große Lob.

Trainer Niko Kovac hatte ein "fantastisches Spiel" gesehen, Müller "ein super Spiel", "ein rundum gelungenes". In jedem Fall trieb extreme Spielfreude die Münchner an, sie waren, so Müller, "immer auf dem Gaspedal".

Diese Beschleunigung importiert kein Bayern-Profi derart wie Kingsley Coman (22). "Er hat Geschwindigkeit und ein super Dribbling", lobt Salihamidzic. Und auf der Flanke gegenüber, wo Arjen Robben (34) bis Ende 2018 dienstunfähig geschrieben wurde, etabliert sich Serge Gnabry (23) zunehmend. "Kingsley tut uns gut", sagt Kimmich, "Serge tut uns gut." Und Kimmich tat den Bayern in Hannover gut, herausragend als effizienter rechter Offensivverteidiger, sowie Thiago (27), dem der Sportdirektor ebenfalls "ein überragendes Spiel" attestierte, "große Klasse, unglaubliche Klasse".

Kovac schickte bei Anpfiff die mit 26,67 Jahren in dieser Runde jüngste Bayern-Elf los (der BVB gegen Bremen seine bisher älteste Anfangsformation, 25,77 Jahre alt, also fast ein Jahr jünger). Gerade auf den Flügeln läuft der Generationenwechsel. Coman, falls fit, wird zur Rückrunde Außenstürmer Nummer eins und auch Gnabry immer stärker ins Team drängen. Zudem soll sich Neuzugang Alphonso Davies (18) als Talent profilieren.

Die aktuelle Frage nach der optimalen Besetzung der defensiven Mittelfeldzentrale hat Kovac clever entschärft, indem er Kimmich zurück nach rechts und Thiago auf die Sechs versetzte, mit dem Assistenten Leon Goretzka. Javi Martinez hat dort ausgedient, verständlich nach zunehmendem Formverlust. Und auch für Rafinha (33) läuft sein dann achtjähriges Engagement beim FCB 2019 ab. Für den Verteidiger, so heißt es, gibt es Interesse aus China.

Auf dem angestrebten Weg in die Champions-League-Ränge war dieser Sieg ein kleiner und trotz der Höhe eher unspektakulärer Weg. Für den internen Betriebsfrieden und die allgemeine Stimmungslage in Leipzig aber hatte der Auftritt nach der blutleeren Darbietung in Freiburg und der gleichfalls ernüchternden Vorstellung gegen Trondheim elementare Bedeutung. "Es war ein extrem wichtiges Spiel", verdeutlichte Geschäftsführer Oliver Mintzlaff, dass die Profis durch das völlig unbefriedigende Abschneiden in der Europa League in eine Bringschuld geraten waren: "Die Mannschaft musste eine Reaktion zeigen - und sie hat eine Reaktion gezeigt." Mit dem saisonübergreifend neunten Bundesliga-Heimspiel ohne Niederlage stellten die Sachsen den vereinseigenen Rekord aus der Saison 2016/17 ein, als man die ersten neun Heimspiele nicht verlor.

Auch Ralf Rangnick lobte in erster Linie "Bereitschaft und Mentalität" seines Personals im bereits 29. Pflichtspiel der Saison: "Die Mannschaft hat sich als absolute Einheit präsentiert." Das hatte freilich auch viel mit der Zusammensetzung der Startelf zu tun. Rangnick hatte ausnahmslos Profis auserwählt, die mindestens schon in ihrem zweiten RB-Jahr sind und sich in der Vergangenheit bereits aus etlichen Drucksituationen gemeinsam befreit haben. "Sie waren entschlossen und geschlossen", so Rangnick, der auch am Mittwoch beim FC Bayern auf die bewährten Kräfte setzen will.

So sehr das vorzeitige Aus in der Europa League auch das Binnenklima in der Mannschaft und das Image des Vereins aktuell belastet - im Kerngeschäft Bundesliga liegen die Leipziger voll im Soll. Mit 28 Zählern haben die Profis schon vor den letzten Pflichtaufgaben des Jahres in München und gegen den SV Werder Bremen so viele Punkte gesammelt wie im Vorjahr nach der kompletten Hinrunde. Und sie blicken deshalb recht selbstbewusst dem Kräftemessen am Mittwoch in der Allianz-Arena entgegen, wo es für die Leipziger in ihrer noch jungen Vereinsgeschichte allerdings noch nie etwas zu holen gab. "Wir reisen mit breiter Brust an und werden aufmarschieren wie eine Einheit", kündigte Kapitän Willi Orban an. Und Stürmer Yussuf Poulsen, aktuell mit wettbewerbsübergreifend elf Saisontoren in der Form seines Lebens, versichert: "Trotz der vielen Spiele: Wir haben noch genügend Power im Tank."

Das gilt augenscheinlich vor allem für den Dänen selbst und seinen Sturmpartner Timo Werner. Poulsen war in dieser Saison zum dritten Mal Doppeltorschütze, in den vorangegangenen zwei Bundesliga-Spielzeiten war ihm das nie gelungen. Werner schnürte gar schon den fünften Bundesliga-Doppelpack der Saison und den zwölften seiner Karriere. Nur Dieter und Gerd Müller waren beim Erreichen dieser Marke noch jünger als der Nationalstürmer.

Anstoß für die Bundesliga Partie zwischen Bayern München und RB Leipzig ist am 19.12.2018, um 20:30 Uhr. Wir sind gespannt wie dieses Spiel ausgehen wird. Hoffentlich wird es spannend und beide Mannschaften können zeigen, wer der Bessere von Beiden ist! Ihr seid Fussball Fans und wollt dieses Fußball Spiel live, kostenlos und legal verfolgen? Dann seid ihr hier genau richtig! Es gibt zahlreiche Live Streams im Internet, wo man sich das Spiel per online TV Übertragung ansehen kann.

Watch free Bayern München - RB Leipzig online free December, 2018 - Information of the Bundesliga match between Bayern München - RB Leipzig will be play at December 19. We hope The fans of both team can enjoy with the live score preview, recaps and highlights here. So where can i watch Bayern München - RB Leipzig online video streaming free / live stream? here you can watch this match on these sites. Source Video from Justin TV, Ustream, P2P, Sopcast, bwin and no survey. So stay tune in this site for enjoy and watch Bayern München - RB Leipzig online stream.

 
Bundesliga Live Stream © 2016 - Some rights reserved.