Willkommen auf www.bundesliga-livestream.de
Bayern München gegen FC Nürnberg im Livestream am 08.12.2018
Samstag, 8. Dezember 2018

Nach dem Leistungstest am Dienstag begann für die Berufsfußballer des FC Bayern an diesem Mittwoch die eigentliche Arbeitswoche. Bei der öffentlichen Vormittagsschicht wurde ersichtlich, dass Trainer Niko Kovac an der 4-2-3-1-Formation festhält. Dieses System wurde jüngst bei den Siegen gegen Benfica (5:1) und in Bremen (2:1) praktiziert, als Folge der Gespräche, die nach dem 3:3 gegen Düsseldorf zwischen den Vereinsoberen, den Führungsspielern und dem Trainer stattgefunden hatten. Durch diese Veränderung - Joshua Kimmich im defensiven Mittelfeld, Rafinha hinten rechts - "haben wir deutlich an Stabilität gewonnen", sagte der Coach. Er hatte diese Variante mit der Doppelsechs schon in Dortmund angeordnet, sah sie aber von Javi Martinez und Leon Goretzka dort "nicht so interpretiert, wie ich es mir vorgestellt habe". Kimmich und Goretzka hingegen, so Kovac, "ergänzen sich gut".

Die Mannschaft bevorzugt diese Neuordnung mit zwei Sicherheitsbeauftragten in der Defensivzone vor der unmittelbaren Abwehr sowie einem Freigeist in der mittigen Offensive ohnehin. Sie hatte sich damit schon vor zwei Jahren, Anfang Dezember, beim damaligen Chef Carlo Ancelotti, ebenfalls einem Freund des 4-3-3, durchgesetzt, als der FC Bayern als Tabellenzweiter drei Punkte weniger als Spitzenreiter Leipzig aufwies. Die Münchner gewannen sogleich mit 3:1 in Mainz, anschließend fünf weitere Bundesligaspiele mit in der Summe 16:3 Toren. Insgesamt gab es in jener noch meisterlich vollendeten Saison mit dieser Formation 17 Dreier und vier Unentschieden - und keine Niederlage mehr. Auch jetzt soll damit die Wende für das Kollektiv erreicht werden, einigen Einzelaktueren gefällt dieses Modell besonders.

Zunächst ist da Thomas Müller, der sich im offensiven Epizentrum am liebsten herumtreibt, als stets verfügbare Anspielfigur, als effizienter Lückenfüller, Vorlagengeber und Vollstrecker neben und rund um Robert Lewandowski, der Müllers Nähe schon immer befürwortete. Ohne einen hilfreichen Partner an seiner Seite fühlt sich der Mittelstürmer ganz vorne häufig allein, weil ohne nachhaltige Unterstützung.

Noch mehr freut sich Kimmich über diese Neuausrichtung, die ihn von der Außenseite in die Mittelstation verschob, also auf die von ihm favorisierte Position. Goretzka ist der mehr offensiv orientierte Assistent an seiner Seite. Beide werden auch gegen Nürnberg das neue Herz bilden und den Rhythmus vorgeben, wie die Übungsform mit verschiebender Viererabwehr und zwei Abräumern davor am Mittwoch verriet. Thiago, in Bremen nach vierwöchiger Pause wieder im Spielbetrieb, gehörte ebenso der zweiten Übungsgruppe an wie Javi Martinez, den seine Formschwäche degradiert hat.

Thiago, der wieder uneingeschränkt startklar wäre, stellt die offensivere, kreativere, spielstärkere Alternative dar. Mit ihm auf der Sechserposition gab es für den FC Bayern 21 Siege, zwei Remis und drei Niederlagen. Diese Bilanz beeinflusste er mit vier Treffern und drei Assists. Kovac hält vom Spanier enorm viel und sieht in ihm eine Führungskraft. Was passiert, wenn der Mann mit der 6 wieder seine Hauptrolle als Sechser übernimmt? Wohin mit Goretzka - die Planstelle des eigentlichen Achters gibt es im 4-2-3-1 ja nicht mehr? Oder wird Kimmich wieder zurückversetzt in den Außendienst rechts hinten, wo Rafinha eine solide Aushilfe ist, zumindest in der Bundesliga?

Der 33-jährige Brasilianer, seit 2011 beim FCB, hat jene Altersgrenze erreicht, unter die Arjen Robben (34) und Franck Ribery (35) ebenfalls fallen. Auch für ihn ist eine Verlängerung des bis Saisonende gültigen Vertrags, so die interne Planung, unwahrscheinlich. Frankreichs weltmeisterlicher Rechtsverteidiger Benjamin Pavard, Neuzugang zum 1. Juli 2019, kann diesen Job genauso übernehmen wie jeden im Abwehrzentrum.

Obwohl Kimmich dann wieder für seine Lieblingsrolle als Sechser frei würde - dort sieht ihn Kovac perspektivisch sowieso -, suchen die Bayern-Verantwortlichen nach einem weiteren Mann für diese Position. Das Supertalent Frenkie de Jong (21) hatte Sportdirektor Hasan Salihamidzic seit Längerem im Blick, doch der Niederländer mit dem 360-Grad-Rundumblick und der feinen Technik, allerdings geringen Torgefährlichkeit (1 Treffer 2018/19) hat seinen Vertrag bei Ajax Amsterdam bis 2022 verlängert und wird damit sehr teuer, weil obendrein Giganten wie Barcelona und Real Madrid um ihn buhlen.

Mit Blick auf das Spiel beim FC Bayern bedient sich Michael Köllner einer Phrase: "Eigentlich hast du dort gar keine Chance, aber genau darin liegt die Chance." Ziemlich chancenlos war die Mannschaft des Nürnberger Trainers in dieser Saison meist bei ihren Gastauftritten. Ein Dreier fehlt in der Bilanz, zwei Remis in Bremen und Augsburg stehen vier teils deftige Niederlagen gegenüber: 0:7 in Dortmund, 0:6 in Leipzig, 2:5 auf Schalke, auch wenn das Ergebnis dort zu hoch ausfiel. 22 Gegentreffer in sechs Auswärtsspielen ergeben einen Schnitt von 3,66 pro Partie.

Köllner sucht stets den spielerischen Ansatz, vom Betonieren hält er höchstens was beim Hausbau. Aber würde der Mannschaft eine defensivere Grundordnung vielleicht nicht doch guttun? Der Trainer widerspricht: "Wir haben in Dortmund mit Fünferkette gespielt, das Ergebnis ist hinreichend bekannt. Es ist keine Frage des Systems, sondern wie wir Räume schließen können." Es gehe hauptsächlich darum, Fehler zu minimieren, den Bayern die Spielfreude zu nehmen, bei einem etwaigen Rückstand nicht unruhig zu werden und die Ordnung zu behalten. Ansonsten gilt: "Wir gehen nicht ins Spiel und parken einen Bus", kündigt Verteidiger Lukas Mühl an.

Düsseldorf, das beim 3:3 einen Punkt aus München entführte, gilt als Vorbild, das am Montag erkämpfte 1:1 gegen Leverkusen als Mutmacher. Köllner weiß: Geht es nur um individuelle Qualität, würde der FCN fast jedes Spiel verlieren. Auf Mentalität, Herz und Charakter seines Teams kann er sich jedoch verlassen.

Diese Eigenschaften würden nach 13 Spieltagen zum Klassenverbleib reichen, lediglich elf Punkte genügen für Rang 15. Seit Einführung der Drei-Punkte-Regelung 1995 ist der Club der zehnte Verein, der mit einer solch mageren oder noch schlechteren Ausbeute auf einem "sicheren" Tabellenplatz steht. Und nur zwei davon stiegen am Ende tatsächlich ab: 2016 Hannover und zehn Jahre zuvor der 1. FC Köln. Die Schwäche der anderen auszunutzen, darum geht es für den Club neben der ständigen eigenen Weiterentwicklung.

Dabei überrascht Köllner bei seinen Aufstellungen gerne, gerade im Offensivbereich. "Für Samstag brauchen wir automatisierte Abläufe", kündigt er allerdings für das bayerisch-fränkische-Duell an. Konkret dürfte das bedeuten, dass sich Innenverteidiger Ewerton weiter gedulden muss. Kapitän Hanno Behrens (Bauchmuskelzerrung) fällt aus. Immerhin: Das 1:1 gegen Leverkusen erbrachte mit Kevin Goden (rechts hinten) und Patrick Erras (vor der Abwehr) neue Alternativen. Beide schienen zuletzt auch ohne echte Chance - und nutzten diese.

Anstoß für die Bundesliga Partie zwischen Bayern München und FC Nürnberg ist am 08.12.2018, um 15:30 Uhr. Wir sind gespannt wie dieses Spiel ausgehen wird. Hoffentlich wird es spannend und beide Mannschaften können zeigen, wer der Bessere von Beiden ist! Ihr seid Fussball Fans und wollt dieses Fußball Spiel live, kostenlos und legal verfolgen? Dann seid ihr hier genau richtig! Es gibt zahlreiche Live Streams im Internet, wo man sich das Spiel per online TV Übertragung ansehen kann.

Watch free Bayern München - FC Nürnberg online free December, 2018 - Information of the Bundesliga match between Bayern München - FC Nürnberg will be play at December 08. We hope The fans of both team can enjoy with the live score preview, recaps and highlights here. So where can i watch Bayern München - FC Nürnberg online video streaming free / live stream? here you can watch this match on these sites. Source Video from Justin TV, Ustream, P2P, Sopcast, bwin and no survey. So stay tune in this site for enjoy and watch Bayern München - FC Nürnberg online stream.

 
Bundesliga Live Stream © 2016 - Some rights reserved.