Willkommen auf www.bundesliga-livestream.de
Hamburger SV gegen FC Köln im Livestream am 05.11.2018
Montag, 5. November 2018

Die Freude auf das Wiedersehen mit seinem einstigen Aufstiegsgaranten ist uneingeschränkt. Vor zwei Jahren hat Simon Terodde Hannes Wolf und den VfB Stuttgart mit 25 Treffern in die Bundesliga zurückgeschossen, und seitdem, verrät der neue HSV-Coach, haben beide immer wieder Kontakt. "Er hat den VfB in einer Phase, in der es um so viel ging, huckepack genommen, ich habe nur gute Erinnerungen an ihn." Hinzukommt: Mit Pierre-Michel Lasogga hat der 37-Jährige wieder einen vergleichbaren Stürmertypen, dem er vertraut, und gibt daher diese Losung für das Duell der Absteiger aus: "Wir müssen Terodde gut verteidigen und Lasogga in Position bringen."

Wolf lässt sich bereitwillig auf einen Vergleich der beiden Mittelstürmer ein und sagt: "Es gibt Parallelen." Zum Beispiel diese: "Beide können die Bälle sehr gut ablegen, haben Körperlichkeit und dieses Gespür, beide machen zuverlässig Tore." Aber er benennt auch einen kleinen Makel: "Beide sind abhängig von dem, was die Mannschaft macht." Soll heißen: Weder Terodde noch Lasogga entsprechen dem modernen Stürmertyp, sie haben ihre Qualitäten im Abschluss. Beim Stuttgarter Aufstieg hat Wolf jene von Terodde für sich genutzt, vom ersten Tag in Hamburg an vertraut er auf die von Lasogga und sagt: "Ich hoffe, Pierre ist am Montag der Gefährlichere."

Wer zu Lasoggas Zulieferern gehört, ist noch nicht abschließend entschieden. Bis zum Wochenende hatte Hee-Chan Hwang wegen Adduktorenproblemen pausiert, Samstag dann individuell und am gestrigen Sonntag wieder mit dem Team trainiert. Wolfs Urteil fällt positiv aus: "Es sah gut aus, er ist schon zuvor gesprintet, hat geschossen. Er ist einsatzbereit." Aber auch startklar?

Sowohl beim 3:0-Pokalerfolg gegen Wehen Wiesbaden als auch in der gesamten Trainingswoche hatte Wolf Fiete Arp und nicht den etatmäßigen Außenstürmer Tatsuya Ito als Linksaußen aufgeboten und findet: "Fiete kann das. Entscheidend ist, dass er auch die defensiven Aufgaben annimmt."

Klar ist: Durch Arp statt Hwang verändert sich das Offensivspiel des HSV, der Youngster verkörpert nicht den klassischen Flügelstürmer mit Läufen bis zur Grundlinie, sondern zieht selbst immer wieder ins Zentrum, schafft so Räume für Linksverteidiger Douglas Santos. In Wehen entsprang Wolfs linkem Schachzug eine Torvorlage durch Arp und ein Treffer von Santos.

Eine Wiederholung an diesem Montag ist ausdrücklich erwünscht. Wolf versucht gar nicht erst, die Bedeutung seiner Heimpremiere herunterzuspielen. "Es geht jetzt noch nicht um alles, aber natürlich um sehr viel. Wir wollen uns festbeißen, und wir wollen dieses Erlebnis mitnehmen, einen besonderen Abend daraus machen. Wir wissen: Es gibt gegen Köln richtig was zu gewinnen." Und sein aktueller Torgarant soll beim Wiedersehen den ehemaligen ausstechen.

Man mag es kaum glauben, aber auch in diesem Spiel der beiden Bundesliga-Absteiger und Top-Favoriten der 2. Liga geht es nur um drei Punkte, und eine Vorentscheidung wird so oder so nicht fallen. "Nach zwölf Spielen ist noch keiner auf- und keiner abgestiegen", sagt Armin Veh, und der Geschäftsführer weiß, wovon er spricht: Vor sechseinhalb Jahren führte er als Trainer die Frankfurter Eintracht aus dem Unterhaus nach oben, doch es dauerte lange, ehe sich die Hessen von der Konkurrenz abgesetzt hatten. Über 25 Spieltage wechselte man zwischen Platz 1 und Platz 3: "Man darf die Nerven nicht verlieren", resümiert Veh, und dieser Rat gilt heute mehr denn je.

Die Kölner befinden sich in der Einschätzung "ihres" FC ein bisschen zwischen Baum und Borke. Zunächst die wenig erbauliche Serie ohne Siege gegen Duisburg, Kiel und Heidenheim, die allerdings nichts an der Spitzenstellung änderte. Dann das 1:1 gegen den FC Schalke im Pokal, das zwar im verlorenen Elfmeterschießen mündete, aber über 120 Minuten deutlich vor Augen führte, zu welchen Leistungen die Kölner in der Lage sind.

Die Mannschaft, die dem Vizemeister trotzte, wird wohl auch im Volkspark auflaufen - von einer Ausnahme abgesehen. Zwar kündigte Trainer Markus Anfang unter der Woche an, der FC könne durchaus auch mit zwei Stürmern beginnen, und bekräftigte damit, dass sein 4-1-4-1-System nicht in Stein gemeißelt ist. Anfang vor der Abreise nach Hamburg: "Wir werden sehen, in welchem Zustand beide sind, und wie wir damit in Hamburg umgehen werden. Es könnten theoretisch auch beide spielen. Wir müssen gucken, was für uns am besten passt."

Doch die spannende Diskussion, ob Simon Terodde gemeinsam mit Jhon Cordoba im Angriff spielt, läuft eher darauf hinaus, dass dies nicht der Fall sein wird. Der Trend geht vor dem Spiel in Hamburg klar Richtung Terodde als alleiniger Spitze. Immerhin aber hat sich Cordoba als ernsthafte Alternative bei seinen Einsätzen bewiesen, die jederzeit bedenkenlos gebracht werden kann. Ein Fortschritt.

Teroddes Nominierung dürfte die einzige Änderung im Vergleich zum Schalke-Spiel sein. Was auch bedeutet, dass Marcel Risse erneut hinten rechts zum Einsatz kommt. Der Routinier erledigte diese Aufgabe gegen Schalke mit Bravour, konsequent in der Defensive und gewohnt dynamisch auf dem Weg nach vorne. So ist der 28-Jährige momentan weder von Benno Schmitz noch von Matthias Bader zu verdrängen, den beiden Neuzugängen für diese seit Jahren neuralgische Position.

Noch nicht wieder im Kader steht Vincent Koziello. Allerdings entpuppte sich die Schulterverletzung, die der Mittelfeldspieler sich im Test beim SV Wehen Wiesbaden vor knapp vier Wochen zuzog, als nicht so schwerwiegend wie befürchtet. Anfang dazu: "Vincent ist kurz vor dem Schalke-Spiel ins Mannschaftstraining eingestiegen. Wir geben ihm noch die Zeit bis nach dem Spiel. Sollte nichts Außergewöhnliches passieren, nehmen wir ihn am Montag noch nicht mit dazu."

Anstoß für die 2.Bundesliga Partie zwischen dem Hamburger SV und FC Köln ist am 05.11.2018, um 20:30 Uhr. Wir sind gespannt wie dieses Spiel ausgehen wird. Hoffentlich wird es spannend und beide Mannschaften können zeigen, wer der Bessere von Beiden ist! Ihr seid Fussball Fans und wollt dieses Fußball Spiel live, kostenlos und legal verfolgen? Dann seid ihr hier genau richtig! Es gibt zahlreiche Live Streams im Internet, wo man sich das Spiel per online TV Übertragung ansehen kann.

Watch free Hamburger SV - FC Köln online free November, 2018 - Information of the Bundesliga match between Hamburger SV - FC Köln will be play at November 05. We hope The fans of both team can enjoy with the live score preview, recaps and highlights here. So where can i watch Hamburger SV - FC Köln online video streaming free / live stream? here you can watch this match on these sites. Source Video from Justin TV, Ustream, P2P, Sopcast, bwin and no survey. So stay tune in this site for enjoy and watch Hamburger SV - FC Köln online stream.

 
Bundesliga Live Stream © 2016 - Some rights reserved.