Willkommen auf www.bundesliga-livestream.de
FC Schalke 04 gegen Hannover 96 im Livestream am 03.11.2018
Samstag, 3. November 2018

Die Kritik hätte lauter kaum ausfallen können, mit der sich die Schalker nach dem 0:0 bei RB Leipzig konfrontiert sahen. Nicht nur gut dafür bezahlte TV-Experten griffen wegen des unattraktiven Spiels des Vizemeisters, der aus Gründen der Risikovermeidung bewusst eine extrem schwache Passquote in Kauf genommen hatte, die Schalker Profis und ihren Trainer Domenico Tedesco verbal an. Selbst Klublegende Klaus Fischer, mit 182 Treffern der erfolgreichste Torjäger der Schalker Bundesligageschichte, bemängelte anschließend in der WAZ: "Das ist nicht mehr meine Welt, das ist nicht mehr mein Fußball." Wenn es so gewollt sei, sei es eben so. "Was dabei herauskommt", bilanzierte der 68-Jährige durchaus spitz, "das sieht man ja: sieben Punkte nach neun Spielen." Eingefahren mit fünf eigenen Treffern. In der Vorsaison waren es zum gleichen Zeitpunkt neun Zähler und sieben Tore mehr.

Längst ist sie verflogen, die Euphorie, die das so erfolgreiche Premierenjahr von Tedesco auf Schalke mit Platz 2 und dem damit verbundenen Einzug in die Champions League ausgelöst hat. Die Tabellenplätze, die zur erneuten Teilnahme am Europapokal berechtigen, sind bereits neun Punkte entfernt, dafür hängt der junge Fußballlehrer mit seiner Elf derzeit als Tabellen-15. mittendrin in der Abstiegszone.

Die Antwort des 33-Jährigen darauf ist ein erneuter Kurswechsel, vorgetragen im Brustton der Überzeugung. Statt - wie zu Saisonbeginn und nach den beiden Siegen gegen Mainz und Düsseldorf - das eigene Spiel mit dem Ball verstärkt in den Vordergrund zu rücken, soll der defensiv zuletzt verbesserte FC Schalke nach Tedescos Überzeugung künftig wieder primär über die eigene Stabilität punkten. Notfalls, wie in Leipzig geschehen, auf Kosten eines konstruktiven, immer mit einem gewissen Risiko verbundenen Aufbauspiels.

Es ist eine Rückbesinnung auf das Erfolgsrezept der Vorsaison und zugleich eine radikal rationale Entscheidung des ohnehin sehr pragmatischen Schalker Trainers, die von den Verantwortllichen mitgetragen wird: "Wir wollen uns Schritt für Schritt unten herausarbeiten und vor allem erfolgreich spielen", sagt Sportvorstand Christian Heidel, "um alles andere können wir uns anschließend kümmern."

Wenige Gegentore allein werden Schalke allerdings nicht entscheidend weiterhelfen. Benötigt werden auch eigene Treffer. Umso wichtiger ist es aus Sicht der Königsblauen, dass sie zügig zu jener Effizienz zurückfinden, die sie in der Vizemeister-Spielzeit so stark gemacht hat. Damals erzielte das Team bei 168 Chancen 53 Tore - eine Quote von 31,5 Prozent, nur Bayern war noch effizienter (33,6 Prozent). In dieser Saison ist Schalkes Quote auf 12,2 Prozent abgestürzt - Tiefstwert der Liga. Zum Vergleich: Das Schlusslicht in Sachen Chancenverwertung in der Saison 2017/18 war Freiburg mit einem Wert von 19,9 Prozent. Selbst davon kann S04 aktuell nur träumen.

Zwar ging es eigentlich um den DFB-Pokal. Doch das Verpassen der nächsten Runde nahmen die Macher in Hannover umgehend zum Anlass, das nun einzige verbliebene Ziel auszurufen: den Klassenerhalt in der Liga. "Wir sind im Abstiegskampf - das müssen wir uns klar vor Augen führen und diese Situation entsprechend annehmen", forderte Horst Heldt. Sinne schärfen statt Tatsachen verdrängen, so die Maxime des Managers. "Es gibt aus meiner Sicht keinen Grund, auf Zeit zu spielen und zu sagen, das ist jetzt noch nicht so. Doch, wir sind da drin, entsprechend muss jeder Einzelne darauf den Fokus legen."

Ähnlich sieht es André Breitenreiter. Bei allen Unzulänglichkeiten, die sich am Dienstag beim 0:2 gegen Wolfsburg erneut auch in der umgestalteten Defensive zeigten, sucht der Trainer vor allem nach Erfolgserlebnissen. In Form von Toren, die seinen engagierten, aber glücklosen Spielern neues Selbstvertrauen verleihen sollen. Statt Hoffnung auf Besserung gibt es jedoch in dieser Woche eher noch größere Sorgen. Im Pokal nämlich hatte Niclas Füllkrug passen müssen. Breitenreiter: "Es ging nicht mit dem Knie. Die Schmerzen waren so groß, dass er sich nicht hundertprozentig sicher fühlte und somit auch nicht zur Verfügung stand. Wir haben ihn dann sofort nach München geschickt, um vielleicht noch neue Erkenntnisse zu gewinnen." Im "Moterium" in Unterhaching hat ein Spezialistenteam um den Therapeuten Ralph Frank unter anderem mit der Behandlungsmethode "StatoKinetik" bereits einigen Profis buchstäblich wieder auf die Beine geholfen. Aus Hannover wurden zuletzt Ihlas Bebou (latente Hüftbeschwerden) und Noah Sarenren Bazee (Hüfte und Knie) bei Frank vorstellig.

Auch bei Füllkrug liegt - so weit die für 96 gute Nachricht - keine strukturelle Verletzung vor. Wohl aber eine sich zuletzt wieder schlimmer in Erinnerung bringende Dauerbeeinträchtigung, womöglich hervorgerufen durch einen unrunden Bewegungsablauf. Der soll nun offenbar korrigiert werden. "Es ist die Sache, die ihn über viele Jahre schon belastet", so Breitenreiter. Im März 2015 war sein Stürmer wegen eines Knorpelschadens im linken Knie operiert worden und hatte seinem damaligen Klub Nürnberg anschließend mehrere Monate gefehlt. Für Hannover wäre solch ein längerer Ausfall aktuell kaum zu kompensieren. Der 25-Jährige, der in der vorigen Saison 14-mal traf und in dieser bereits zweimal erfolgreich war, wird dringend als Torjäger benötigt. Aber auch als Mitspieler, der vorne Bälle erkämpft oder festmacht. Und als Nebenmann, der Spielern wie Bobby Wood, Takuma Asano oder Hendrik Weydandt, die allein für sich (noch) nicht auf ausreichendem Bundesliganiveau agieren, Freiräume schafft.

Ob das Samstag auf Schalke schon wieder der Fall sein kann, ist nach der spontanen München-Reise sehr fraglich. "Natürlich ist der Trip mit dem Gedanken verbunden, dass die Methodik des Behandelns eine andere ist, und wir hoffen, dass es schneller weniger Probleme macht", so Manager Heldt. Nach einem kurzen Laufprogramm auf dem Trainingsplatz allerdings verschwand Füllkrug am Mittwoch schnell wieder in der Kabine.

Anstoß für die Bundesliga Partie zwischen FC Schalke 04 und Hannover 96 ist am 03.11.2018, um 15:30 Uhr. Wir sind gespannt wie dieses Spiel ausgehen wird. Hoffentlich wird es spannend und beide Mannschaften können zeigen, wer der Bessere von Beiden ist! Ihr seid Fussball Fans und wollt dieses Fußball Spiel live, kostenlos und legal verfolgen? Dann seid ihr hier genau richtig! Es gibt zahlreiche Live Streams im Internet, wo man sich das Spiel per online TV Übertragung ansehen kann.

Watch free FC Schalke 04 - Hannover 96 online free November, 2018 - Information of the Bundesliga match between FC Schalke 04 - Hannover 96 will be play at November 03. We hope The fans of both team can enjoy with the live score preview, recaps and highlights here. So where can i watch FC Schalke 04 - Hannover 96 online video streaming free / live stream? here you can watch this match on these sites. Source Video from Justin TV, Ustream, P2P, Sopcast, bwin and no survey. So stay tune in this site for enjoy and watch FC Schalke 04 - Hannover 96 online stream.

 
Bundesliga Live Stream © 2016 - Some rights reserved.