Willkommen auf www.bundesliga-livestream.de
Erzgebirge Aue gegen Hamburger SV im Livestream am 10.11.2018
Samstag, 10. November 2018

Den Auer Höhepunkt des Jahres muss Kapitän Martin Männel am Samstag gegen den Hamburger SV von der Tribüne aus verfolgen. Der Keeper zog sich in Heidenheim eine Bänderdehnung im Knie zu. Mannschaftsarzt Dr. Torsten Seltmann gibt ihm kein grünes Licht für die Partie. Es ist buchstäblich ein schmerzlicher Verlust für die Veilchen. Passiert ist es nach 30 Minuten beim FCH: Männel flutschte ein Flatterfreistoß von Kolja Pusch durch die Arme, der Ball prallte gegen den Pfosten. Sekunden später auch der Keeper, als er das Leder noch zur Ecke abwehrte. Männel musste am Knie behandelt werden, konnte aber weitermachen. „Schmerzt schon, aber halb so wild“, sagte er nach dem Spiel. Als das Knie dann zur Ruhe kam, wurde es schlimmer.

„Martin war beim MRT, es ist zum Glück nichts kaputt gegangen. Die Bänder sind gedehnt, aber nicht gerissen. Allerdings ist Flüssigkeit drin, mit Bewegung war nicht viel“, so Trainer Daniel Meyer. Nach einer nochmaligen Untersuchung heute am Helios-Klinikum in Aue bekam Männel von Dr. Seltmann das Stoppzeichen. Für ihn wird wie beim 0:1 in Ingolstadt Daniel Haas im Tor stehen, der erstmals zu null spielen möchte.

Hannes Wolf hat Wort gehalten. Und noch dazu ziemlich genau das, was sich Hamburgs Bosse von seiner Inthronisierung versprochen hatten. Er sei nicht da, um eine Revolution zu starten, hatte der neue Coach vor zwei Wochen gesagt – tatsächlich hat er lediglich Details verändert. Aber eben entscheidende, die den HSV vorwärts gebracht haben. „Ich habe eine fitte und intakte Mannschaft übernommen“, sagt der 37-Jährige, „sonst würde das nicht gehen. Es steckt ganz viel drin, was vorher gemacht wurde.“ Wolf würdigt mit diesen Worten die Arbeit seines Vorgängers Christian Titz. Und kann doch für sich reklamieren, wichtige Impulse gesetzt zu haben.

Vor allem mit einer Vereinfachung des Spiels: Julian Pollersbeck ist wieder in erster Linie Torwart und nicht Spielmacher; die Innenverteidiger dürfen auch häufiger zum Stilmittel „Lang und weit bringt Sicherheit“ greifen; die Außenverteidiger rücken häufiger als zuvor ein – und der einzige echte Torjäger im Kader darf wieder seinen Dienst verrichten, obwohl er unter Wolf kein besserer Fußballer geworden ist. Die Zahlen von Pierre-Michel Lasogga verdeutlichen, wie einfach Fußball sein kann. Und unter Wolf wieder ist. Sieben Heimtore hat der HSV in nun sieben Heimspielen dieser Spielzeit erzielt. Sechs davon gehen auf Lasoggas Konto, das siebte hat er vorbereitet. Unter Titz durfte der 26-Jährige nur in einem Heimspiel von Beginn an ran, Wolf ließ ihn in jedem seiner drei Pflichtspiele starten: Von den fünf Treffern erzielte der Torjäger drei und bereitete einen vor.

Ein weiterer Profiteur der Wolf’schen Modifizierung ist Douglas Santos. Weil der Linksverteidiger immer wieder einrücken soll, bringt er seine offensiven Fähigkeiten noch besser und häufiger ein. „Er hat als Außenverteidiger auch Achter-Qualitäten“, sagt der Trainer und untermauert: Auf die von Titz fit und intakt hinterlassene Mannschaft war er optimal vorbereitet, konnte ihr bislang mit vergleichsweise kleinen Änderungen bei unveränderter taktischer Grundordnung genau das geben, was sie benötigte: ein bisschen mehr Einfachheit, viel mehr Lasogga – die richtige Mixtur für einen Traumstart, der nicht nur für Wolf selbst, sondern auch für die Bosse wichtig war. Drei Siege mit 5:0 Toren und dazu die Stabilität des Torjägers lassen jene Kritiker, die in Titz’ Entlassung eine falsche und politische Entscheidung sahen, leiser werden.

Wolfs nächste Aufgabe wird sein, die in Hamburg üblicherweise im Eiltempo entstehende Euphorie in die richtigen Bahnen zu lenken. „Wir haben drei gute Spiele gemacht“, sagt er. Einerseits. Und andererseits: „Wir dürfen jetzt nicht denken, dass wir ein Erfolgsrezept haben, dann ist es sofort wieder weg.“ Loben und Warnen – diese Mixtur soll sich als nächste richtige Lösung entpuppen.

Anstoß für die 2.Bundesliga Partie zwischen Erzgebirge Aue und Hamburger SV ist am 10.11.2018, um 13:00 Uhr. Wir sind gespannt wie dieses Spiel ausgehen wird. Hoffentlich wird es spannend und beide Mannschaften können zeigen, wer der Bessere von Beiden ist! Ihr seid Fussball Fans und wollt dieses Fußball Spiel live, kostenlos und legal verfolgen? Dann seid ihr hier genau richtig! Es gibt zahlreiche Live Streams im Internet, wo man sich das Spiel per online TV Übertragung ansehen kann.

Watch free Erzgebirge Aue - Hamburger SV online free November, 2018 - Information of the Bundesliga match between Erzgebirge Aue - Hamburger SV will be play at November 10. We hope The fans of both team can enjoy with the live score preview, recaps and highlights here. So where can i watch Erzgebirge Aue - Hamburger SV online video streaming free / live stream? here you can watch this match on these sites. Source Video from Justin TV, Ustream, P2P, Sopcast, bwin and no survey. So stay tune in this site for enjoy and watch Erzgebirge Aue - Hamburger SV online stream.

 
Bundesliga Live Stream © 2016 - Some rights reserved.