Willkommen auf www.bundesliga-livestream.de
Fortuna Düsseldorf gegen Bayer Leverkusen im Livestream am 26.09.2018
Mittwoch, 26. September 2018

Breites Lächeln im Gesicht? War kaum zu sehen. Wilde Jubel-Szenen? Gab es nicht. Geballte Fäuste? Hier und da. Aber die Einordnung des 0:0 in Stuttgart fiel Spielern wie Verantwortlichen nicht leicht.

Von einer Wagenburg hat Friedhelm Funkel vor Saisonbeginn oft gesprochen, von einer ekligen Spielweise, doch dies artet keineswegs dazu aus, sich ganz tief zu staffeln und den Ball nur mit den besten Wünschen auf gut Glück nach vorne zu dreschen. Im Gegenteil. Der Aufsteiger spielte wieder mal zügig nach vorne und hatte die deutlich besseren Chancen als der VfB, darum überwog bei den Düsseldorfer Spielern am Ende das Gefühl: Da war mehr drin! "Die können gut kicken und haben mutig gespielt", lobte auch VfB-Keeper Ron-Robert Zieler, der beste Fortuna-Chancen zunichte machte, zum Beispiel gegen Fortunas Abwehrchef Kaan Ayhan. Dessen Resümee: "Insgesamt hatten wir in der Defensive eine brutale Sicherheit, haben aber vorne im letzten Drittel oft die Coolness vermissen lassen."

In einem 4-1-4-1 hatte Funkel diesmal seine Mannschaft formiert und war einmal mehr seinem Grundsatz gefolgt, je nach Gegner und Bedarf zwischen verschiedenen Systemen zu wechseln, nachdem Düsseldorf im ersten Auswärtsspiel in Leipzig (1:1) in einem 3-5-2 überzeugt hatte. In welcher Formation auch immer: In Rekordzeit hat Funkel die Balance gefunden zwischen stabiler Defensive und mutiger Offensive, ohne dem Gegner zu viele Räume anzubieten. Ins Schwimmen geriet ein Team bisher nur in der Anfangsphase gegen Hoffenheim (2:1), doch auch diese schwierige Phase überstand die Mannschaft, die sehr geschlossen daherkommt. "Am Ende fehlt vielleicht noch ein bisschen die Präzision am und im Strafraum", findet Ayhan. "Aber das ist für einen Aufsteiger ja fast schon ein Luxusproblem."

Coolness, Präzision; auch der Coach sieht als Hauptansatzpunkt der Kritik die teilweise fahrlässig (Zimmer, Raman) vergebenen Konterchancen. "Insgesamt setzt die Mannschaft alles richtig gut um. Aber wenn wir mit Tempo nach vorne kommen, gerät der letzte Pass viel zu oft ungenau", resümiert der erfahrene Funkel. "In diesem Bereich haben wir großes Verbesserungspotenzial."

Des Trainers Pläne waren übrigens im Vorfeld der Partie kurzfristig durchkreuzt worden. Kenan Karaman zog sich einen Faserriss zu; der Ex-Hannoveraner, erzählte Funkel, sei ein Kandidat für die Startelf gewesen. In der fehlte beim VfB der bisher stärkste Angreifer, Rouwen Hennings, wohl auch mit Blick auf die Belastungen der englischen Woche. Der robuste und fleißige Hennings dürfte am Mittwoch gegen Leverkusen aber in die Startelf zurückkehren.

Die Erleichterung war Sven Bender nach dem 1:0-Erfolg gegen Mainz anzumerken. Einem Sieg, der zwar die ersten Zähler in dieser Saison brachte, aber noch bei weitem nicht als Wendepunkt deklariert werden darf. "Am Ende zählen die drei Punkte. Der Rest ist dann nicht ganz so wichtig", stellte der 29-Jährige angesichts des nach der Pause enttäuschenden Auftritts fest.

Doch mit zwei Siegen innerhalb von vier Tagen hat Bayer zumindest statistisch eine Basis gelegt. "Es war Zeit, so schnell wie möglich in die Spur zu kommen. Wir haben am Donnerstag in der Europa League eine super Moral gezeigt, was uns Aufwind gibt, und jetzt drei Punkte in der Bundesliga - damit müssen wir selbstbewusst in die nächsten Aufgaben gehen", fordert Bender.

Dass der Kämpfer von einem "positiven Trend" sprechen konnte, lag in erster Linie erneut fast nur an Kai Havertz. Wie schon beim 3:2 in Rasgrad schwang sich der 19-Jährige auch gegen Mainz zum alles entscheidenden Unterschiedsspieler auf. "Er war zweimal der Matchwinner", stellte auch Trainer Heiko Herrlich fest. Lukas Hradecky lobte den Jung-Nationalspieler in den höchsten Tönen. "Ich habe noch nie ein besseres Talent gesehen", sagte der Torhüter und betonte dessen Wirkung auf das Team: "Von ihm lernen die Jungs, auch wenn er einer der Jüngsten ist. Sie schauen zu ihm auf. Es ist einfach super, dass er jetzt gut drauf und wichtig für die Mannschaft ist."

So attestiert auch Herrlich dem Toptalent deutliche Fortschritte. "Kai macht gegen den Ball eine Entwicklung, er übernimmt Verantwortung, und gegenüber der vergangenen Saison entwickelt er auch einen Killerinstinkt", lobte der Trainer, dem gerade letztere Qualität das Leben deutlich erleichterte. Milderten die drei Havertz-Treffer doch den Druck gewaltig, der auf Herrlich nach dem verpatzten Start und nicht zufriedenstellenden Leistungen lastet. Die schwankende Leistung von Bayer tut dies nicht. Dafür mangelt es der Mannschaft an verlässlichen spielerischen Konturen. Hradecky weiß, dass Bayer noch viel zum Spitzenteam fehlt. "Wir dürfen nicht so sehr nachlassen, haben die Kontrolle mit dem Ball verloren, sind zu viel hinterher-
gelaufen, hatten keinen guten Ballbesitz", kritisierte der Keeper, der die Psyche als wichtigen Faktor nennt. "Man hat heute gesehen, dass man ein bisschen Angst hatte, dass Mainz noch das 1:1 macht …"

Ein Kontrollverlust, der nicht allein in dem "Kraftproblem" begründet lag, das Herrlich nach der verspäteten Rückreise aus Bulgarien als Begründung anführte. Traten diese Schwankungen doch nicht nur am Sonntag auf. Bayer fehlt die Souveränität. Nach starken 45 Minuten verlor die Elf direkt mit dem Wiederanpfiff völlig den Faden. Ein so abrupter Kraftverlust wäre medizinisch bemerkenswert. Dass es am Ende eine "Zitterpartie" wurde, wie Herrlich einräumte, gefiel auch ihm selbst nicht. Zur Abwehrschlacht in der Schlussphase sagte er: "Es war nicht angenehm anzuschauen, aber es ging halt nichts anders."

Eine Einordnung, die mit den Ansprüchen von Bayer nicht lange in Einklang gebracht werden können. Deutliche Steigerungen auf dem Platz müssen her. "Wir haben einen Schritt gemacht", sagt Herrlich, "aber wir möchten am Mittwoch nachlegen." Und sie müssen es auch. Denn noch ist Bayer 04 nicht auf dem Level, den die Verantwortlichen erwarten.

Anstoß für die Bundesliga Partie zwischen Fortuna Düsseldorf und Bayer Leverkusen ist am 26.09.2018, um 18:30 Uhr. Wir sind gespannt wie dieses Spiel ausgehen wird. Hoffentlich wird es spannend und beide Mannschaften können zeigen, wer der Bessere von Beiden ist! Ihr seid Fussball Fans und wollt dieses Fußball Spiel live, kostenlos und legal verfolgen? Dann seid ihr hier genau richtig! Es gibt zahlreiche Live Streams im Internet, wo man sich das Spiel per online TV Übertragung ansehen kann.

Watch free Fortuna Düsseldorf - Bayer Leverkusen online free September, 2018 - Information of the Bundesliga match between Fortuna Düsseldorf - Bayer Leverkusen will be play at September 26. We hope The fans of both team can enjoy with the live score preview, recaps and highlights here. So where can i watch Fortuna Düsseldorf - Bayer Leverkusen online video streaming free / live stream? here you can watch this match on these sites. Source Video from Justin TV, Ustream, P2P, Sopcast, bwin and no survey. So stay tune in this site for enjoy and watch Fortuna Düsseldorf - Bayer Leverkusen online stream.

 
Bundesliga Live Stream © 2016 - Some rights reserved.