Willkommen auf www.bundesliga-livestream.de
Union Berlin gegen FC St. Pauli im Livestream am 26.08.2018
Sonntag, 26. August 2018

Am Dienstagabend flog Robert Zulj nach Berlin, am Mittwoch stand er bereits mit den neuen Kollegen auf dem Trainingsplatz. Der 26 Jahre alte Offensivspieler ist der neunte Zugang des 1. FC Union, der den Offensivakteur bis zum 30. Juni 2019 von der TSG Hoffenheim ausleiht. Im Kraichgau war Zulj in der vergangenen Bundesligasaison - auch aufgrund einer Schambeinentzündung - nur in fünf Ligaspielen zum Einsatz gekommen.

Regelmäßigere Einsatzzeiten sind der Grund, weshalb der Österreicher mit kroatischen Wurzeln den Weg in die 2. Liga geht. "Ich will nicht noch ein Jahr wenig spielen", sagt Zulj, der den Wechsel ins Unterhaus "gefühlt einen kleinen Rückschritt" nennt. Aber einen Schritt zurück zu gehen, um wieder zwei nach vorne zu machen, damit hat der 1,89 Meter große Offensivspieler gute Erfahrungen gemacht. 2014 wechselte er von RB Salzburg nach Fürth und spielte sich dort bis 2017 (85 Spiele, 19 Tore, 14 Assists) in den Fokus von Hoffenheim. Die Bundesliga bleibt auch weiterhin Zuljs erklärtes Ziel, primär "will ich aber jedes Wochenende auf dem Platz stehen". Bei Union glaubt er, dafür gute Voraussetzungen vorzufinden: "Ich finde, Union gehört zu den Top-2-Zweitligisten", und mit seinen Qualitäten will er "spielen, helfen, wichtig sein. Ich kann den letzten Ball spielen und bin gerne rund um den Strafraum und im Strafraum gefährlich". Wenn es nach Zulj geht, der sich zuvorderst als Zehner oder hängende Spitze sieht, dann sollen seine Stärken schon am Sonntag gegen St. Pauli zum Tragen kommen.

Suleiman Abdullahi wird dagegen noch warten müssen, bis er helfen kann. Der Angreifer wurde am Dienstag von Eintracht Braunschweig verpflichtet, befindet sich nach einer Knöchelverletzung aber noch im Reha-Training. In vier bis sechs Wochen soll der 21-Jährige fit sein. Abdullahi wird ebenfalls bis 2019 ausgeliehen, auf ihn hat Union jedoch eine Kaufoption. "Er hat die Flexibilität, die wir uns holen wollten", sagt Geschäftsführer Profifußball Oliver Ruhnert, "er kann rechts und links spielen, als einzige Spitze, aber auch als eine von zwei Spitzen. Er ist ein Spieler, der Tore schießen kann, das auch schon gezeigt hat, und der verfügbar war." Mit Zulj und Abdullahi sind die Planungen in puncto Zugängen laut Ruhnert abgeschlossen. Der derzeit 30 Mann starke Kader soll aber möglichst noch um drei oder vier Reservisten reduziert werden.

Die Pokalniederlage in Wehen passte St. Pauli vor dem schweren Auswärtsspiel am Sonntag bei Union gar nicht in den Kram. Innenverteidiger Philipp Ziereis spricht für viele seiner Teamkollegen: "Wenn du 120 Minuten kämpfst und alles dafür tust, dass du eine Runde weiterkommst, und am Ende verlierst, ist das immer bitter. Aber immerhin sind wir gegen einen starken Drittligisten ausgeschieden. Andere Profi-Klubs haben gegen Regionalligisten oder gar Oberligisten verloren."

Der 25-Jährige glaubt aber nicht, dass die Pleite Nachwirkungen hat: "Wir sind Tabellenführer, auch wenn das nach zwei Spieltagen noch nichts Großes heißt. Aber wir haben gezeigt, dass wir es können, und wir wissen, was wir besser machen müssen." Genug Selbstbewusstsein für die beiden schwierigen Spiele bei Union und gegen Köln ist vorhanden: "Man hat die letzten Jahre gesehen, dass wir die Großen schlagen können. Ich sehe Union Berlin nicht so weit vor uns, dass wir da ehrfürchtig hinfahren müssen. Wir wollen auch in Berlin gewinnen, obwohl es eine Top-Mannschaft ist."

Ziereis wird einen neuen Partner brauchen. Christopher Avevor fällt mit einer Prellung am Schienbeinkopf definitiv aus. Vermutlich nimmt Sechser Marvin Knoll seine Rolle ein. Knolls "Rückzug" ins Abwehrzentrum könnte eine Chance für Kapitän Bernd Nehrig sein.

Nicht mehr für St. Pauli auflaufen wird Aziz Bouhaddouz. Der Angreifer wechselt zum saudi-arabischen Erstligisten Al-Batin FC. Er unterschreibt dort einen Einjahresvertrag mit Option auf eine weitere Spielzeit. "Es war der Wunsch von Aziz", erklärt Sportdirektor Uwe Stöver, "diesem Wunsch haben wir entsprochen."

Anstoß für die 2.Bundesliga Partie zwischen Union Berlin und FC St. Pauli ist am 26.08.2018, um 13:30 Uhr. Wir sind gespannt wie dieses Spiel ausgehen wird. Hoffentlich wird es spannend und beide Mannschaften können zeigen, wer der Bessere von Beiden ist! Ihr seid Fussball Fans und wollt dieses Fußball Spiel live, kostenlos und legal verfolgen? Dann seid ihr hier genau richtig! Es gibt zahlreiche Live Streams im Internet, wo man sich das Spiel per online TV Übertragung ansehen kann.

Bester Livestream (Qualitativ hochwertig, Registrierung erforderlich) Livestream Liveticker Liveradio Highlights Live Stream Union Pauli kurz vor und während der Live Übertragung aktualisiert. Sollten die Livestreams stocken, so hilft ein Neuladen der Livestream-Seite. Ansonsten den nächsten Live Stream nutzen. Highlights werden während oder kurz nach der Partie eingetragen.


Watch free Union Berlin - FC St. Pauli online free August, 2018 - Information of the Bundesliga match between Union Berlin - FC St. Pauli will be play at August 26. We hope The fans of both team can enjoy with the live score preview, recaps and highlights here. So where can i watch Union Berlin - FC St. Pauli online video streaming free / live stream? here you can watch this match on these sites. Source Video from Justin TV, Ustream, P2P, Sopcast, bwin and no survey. So stay tune in this site for enjoy and watch Union Berlin - FC St. Pauli online stream.

 
Bundesliga Live Stream © 2016 - Some rights reserved.