Willkommen auf www.bundesliga-livestream.de
Holstein Kiel gegen Braunschweig im Livestream am 13.05.2018
Sonntag, 13. Mai 2018

Seit Sonntag steht Platz 3 und damit die Relegation fest. Kein Grund jedoch für die Kieler, das Spiel gegen Braunschweig als lästige Zwischenetappe vor den Highlight-Spielen um den Bundesliga-Aufstieg anzusehen. Im Gegenteil: "Das ist Fußball. Wir sind alle im Wettbewerb und haben eine Verpflichtung allen gegenüber", weiß Kiels Sportchef Ralf Becker um die Bedeutung der Partie, da Gegner Braunschweig als Tabellensechzehnter um den Klassenerhalt bangt.

Dass sie gegen die Eintracht mit Patrick Herrmann (Kapselverletzung im rechten Sprunggelenk) und Dominik Schmidt (Muskelfaserriss in der Wade) wohl auf zwei feste Abwehrstützen verzichten müssen, dürfte die Kieler ebenso wenig aus dem Konzept bringen wie die Diskussion um die Spielstätte bei einem möglichen Aufstieg. Diese Thematik war vor knapp zwei Wochen in den medialen Fokus geraten und erzeugte dadurch, dass die DFL am Dienstag die von Kiel beantragte Ausnahmegenehmigung ablehnte, nun pünktlich vor den wohl wichtigsten beiden Spielen der jüngeren Vereinsgeschichte erneut ein großes Medienecho. Mit einem Fassungsvermögen von rund 10 000 Zuschauern ist das Holstein-Stadion zu klein für die 1. Liga, wo Plätze für 15 000 Zuschauer - davon 8000 Sitzplätze - vorhanden sein müssen. Der Verein legte umgehend Widerspruch gegen die Entscheidung ein. "Wir hoffen weiter, dass wir im Falle eines Aufstiegs unsere Heimspiele in Kiel austragen dürfen", zeigt sich Geschäftsführer Wolfgang Schwenke weiterhin optimistisch, zumal das Stadion allen Sicherheitsanforderungen der DFL und Voraussetzungen für TV-Übertragungen genüge. "34 Auswärtsspiele wären nach einem sensationellen Aufstieg ungerecht", so Schwenke. Tatsächlich wäre ein Durchmarsch der Kieler, die bis 2013 noch in der Regionalliga spielten und in regelmäßigen Abständen an der eigenen Spielstätte nachbesserten, sensationell - und historisch: Gelänge der Sprung in die 1. Liga, wäre Kiel der erste Erstligist Schleswig-Holsteins seit Einführung der Bundesliga 1963.

Fakten und Gedankenspiele, die die Mannschaft im Spiel gegen Braunschweig nur marginal tangieren dürften. Schließlich bewiesen die Kieler in den letzten Monaten eindrucksvoll mentale Stärke. Weder die monatelange Gerüchteküche um den Wechsel von Trainer Markus Anfang zum 1. FC Köln noch die nun andauernde Stadion-Diskussion beeinträchtigten die Störche bisher in ihren Leistungen - gute Vorzeichen für den letzten Spieltag und die folgende Relegation.

Einen Tag nach dem Tiefschlag sah die Welt schon wieder etwas freundlicher aus, obwohl sich an der Tabellensituation über Nacht natürlich nichts geändert hatte. Doch Eintracht Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht sprühte am Montag nach der 0:2-Niederlage gegen den FC Ingolstadt wieder vor Tatendrang. "In der Ansprache an die Mannschaft hat er schon wieder einen klaren Eindruck gemacht und den Fokus bereits wieder auf Kiel gerichtet", berichtet Manager Marc Arnold.

Direkt nach der Pleite im Heimspiel gegen Ingolstadt, durch die die Eintracht erstmals in dieser Saison auf den Relegationsplatz abrutschte, war das noch ganz anders gewesen. Da hatte Lieberknecht regelrecht aufgelöst gewirkt. Die Choreo der Fans zu seinem zehnjährigen Dienstjubiläum, das am Samstag ansteht, hatte an seinem emotionalen Gemütszustand wohl auch einen Anteil, trotzdem empfanden nicht wenige in Braunschweig die Tränen des Trainers in der Außenwirkung als fatales Zeichen im Abstiegskampf.

Im ersten Moment war es dann auch Mittelfeldspieler Mirko Boland (31), der seine Kollegen daran erinnerte, dass der Klassenerhalt sogar noch aus eigener Kraft möglich ist. Der Routinier hatte bereits im Mannschaftskreis auf dem Platz das Wort ergriffen und das Team auf die Aufgabe an der Ostsee eingeschworen. Solche Typen braucht die Eintracht nun, findet auch Manager Arnold. "Mirko ist schon lange genug hier, um zu wissen, worum es für den Verein geht. Es ist wichtig, dass er in dieser Phase Verantwortung übernimmt und auch auf dem Platz vorangeht. Aber davon brauchen wir in Kiel möglichst viele Spieler", fordert Arnold andere Akteure auf, es Boland nachzumachen.

Viele drängen sich da im Moment allerdings nicht auf. Ein Großteil der Löwen ist seit Wochen vor allem damit beschäftigt, die eigene Form zu finden. Einer der wenigen, die regelmäßig gute Leistungen ablieferte, war Torwart Jasmin Fejzic. Dass nun ausgerechnet er gegen Ingolstadt entscheidend patzte, sagt viel über das dünne Nervenkostüm der Eintracht-Profis aus.

Deshalb wird vieles dann doch auf Lieberknecht ankommen. Der Trainer war in den vergangenen zehn Jahren das Gesicht der Braunschweiger Erfolgsgeschichte, erwarb sich in dieser Zeit einen Ruf als Motivator. Zuletzt war davon aber wenig zu sehen. Passiv, fast ängstlich waren zu viele Auftritte der Eintracht in der jüngeren Vergangenheit. Mit einer defensiven Ausrichtung sollte Punkt für Punkt zum Klassenerhalt fast schon ermauert werden - eine Taktik, die am letzten Spieltag zu scheitern droht, wenn die anderen Teams im Tabellenkeller nicht mitspielen.

Deshalb ist die Frage, ob Lieberknecht den Schalter am letzten Spieltag noch einmal umlegen kann. Mit viel Engagement und Tatendrang ging er in die letzte Woche der regulären Saison. Die Botschaft war die gleiche, die auch Manager Arnold klar und eindringlich formulierte: "Wir haben es in den eigenen Händen." Um diese Chance zu nutzen, muss die Eintracht in Kiel aber anders auftreten. Auf dem Platz sind Mut und Selbstvertrauen wohl wichtiger als die taktische Ausrichtung des Teams. Beides muss Lieberknecht seiner Mannschaft noch einmal einimpfen, bevor sich die Wege von ihm und der Eintracht nach dem Ende der Saison wahrscheinlich trennen werden.

Anstoß für die Bundesliga Partie zwischen Holstein Kiel und Braunschweig ist am 13.05.2018, um 15:30 Uhr. Wir sind gespannt wie dieses Spiel ausgehen wird. Hoffentlich wird es spannend und beide Mannschaften können zeigen, wer der Bessere von Beiden ist! Ihr seid Fussball Fans und wollt dieses Fußball Spiel live, kostenlos und legal verfolgen? Dann seid ihr hier genau richtig! Es gibt zahlreiche Live Streams im Internet, wo man sich das Spiel per online TV Übertragung ansehen kann.

Bester Livestream (Qualitativ hochwertig, Registrierung erforderlich) Livestream Liveticker Liveradio Highlights Live Stream Kiel Braunschweig kurz vor und während der Live Übertragung aktualisiert. Sollten die Livestreams stocken, so hilft ein Neuladen der Livestream-Seite. Ansonsten den nächsten Live Stream nutzen. Highlights werden während oder kurz nach der Partie eingetragen.


Watch free Holstein Kiel - Braunschweig online free May, 2018 - Information of the Bundesliga match between Holstein Kiel - Braunschweig will be play at May 13. We hope The fans of both team can enjoy with the live score preview, recaps and highlights here. So where can i watch Holstein Kiel - Braunschweig online video streaming free / live stream? here you can watch this match on these sites. Source Video from Justin TV, Ustream, P2P, Sopcast, bwin and no survey. So stay tune in this site for enjoy and watch Holstein Kiel - Braunschweig online stream.

 
Bundesliga Live Stream © 2016 - Some rights reserved.