Willkommen auf www.bundesliga-livestream.de
FC Chelsea gegen FC Barcelona im Livestream am 20.02.2018
Dienstag, 20. Februar 2018

Getobt hat Alan Shearer nicht, als er das gesagt hat. Der beste Torjäger der Premier-LeagueHistorie ist schließlich mittlerweile ein neutraler TV-Experte. Aber mit Schärfe äußerte er seine Kritik schon: „Mit David Luiz in der Abwehr wird Chelsea nie wieder zu null spielen.“ Das Kalenderblatt zeigte den 24. September. 2016. Die Blues hatten 0:3 bei Arsenal verloren, katastrophal verteidigt. Auch David Luiz. Chelseas Trainer Antonio Conte hörte also auf Shearer, verbannte den Brasilianer fortan auf die Tribüne. Oder? Nein, Unsinn! Der Coach stellte aber von Vierer- auf Dreierkette um, opferte seinen rechten Außenverteidiger Branislav Ivanovic, und Chelsea ließ auf dem Weg zur Meisterschaft 15-mal kein Ge gentor zu. 15-mal in diesen Partien in der Startelf als Abwehrchef, oft bärenstark: David Luiz. An seiner Seite: Cesar Azpilicueta, rechts, und Gary Cahill, links. Als der Champion aus London nun im Sommer mit Andreas Christensen seine Leihgabe aus Gladbach zurückholte und zudem Antonio Rüdiger für 35 Millionen Euro aus Rom loseiste, obwohl angeblich Leonardo Bonucci das Ziel gewesen ist, schienen dies kluge Maßnahmen. Vor allem, um den Kader mit Blick auf die Cupwettbewerbe in der Breite zu verstärken. Wer sollte schon an diesem Trio kratzen? Die Antwort: Es demontierte sich zum Teil selbst. Zunächst zeigte Conte, dass er dem deutschen Confed-Cup-Sieger Rüdiger vertraute, er beorderte ihn zum Auftakt gegen Burnley in die Dreier-Abwehrreihe. Cahill hingegen flog vom Platz, nach 14 Minuten, David Luiz patzte doppelt, 2:3. Ein Nachmittag, der erahnen ließ, wie die Saison für die Blues, Cahill und den Lockenkopf aus Brasilien verlaufen sollte.

Azpilicueta übrigens beackerte in dieser Partie die rechte Bande, doch obwohl er keine TürsteherMaße aufweist, die man in einer Innenverteidigung vermutet, erkannte Conte, dass der Spanier dem Abwehrzentrum doch Stabilität verleiht – und zog ihn wieder zurück. Bis heute ist er dort quasi gesetzt, rechts in der Dreierkette. Rüdiger, der zu Saisonbeginn angekündigt hatte, sich als Neuzugang in ein funktionierendes Gebilde erst mal ein- oder gar unterzuordnen. spielte fortan meistens links, verdrängte mehr und mehr Cahill. Der Satz ist leicht geschrieben und gelesen, doch dahinter steckt Mut. Denn Conte urteilte, dass Cahill das Führungsvakuum, das John Terry hinterließ, nicht füllen konnte. Doch wir reden hier vom Kapitän und von einem Nationalspieler, einem englischen. Sein Einfluss auf die Kabine: riesig, ebenso der von Luiz. Die Einsätze von Cahill und Rüdiger halten sich die Waage – doch neulich, beim 1:4 in Watford, schlug das Pendel zu Rüdigers Gunsten aus. Weil Conte ihn auf der Bank ließ, Cahill aber alt aussah. Ebenso wie: David Luiz. Rüdiger war auf dem Weg zur festen Größe, und mit seiner Nicht-Berücksichtigung lag Conte daneben, wie beim 2:2 bei Arsenal zu Jahresbeginn, als es zwei Gegentore gab – trotz zuvor und danach insgesamt sieben Zu-null-Spielen Rüdigers. Und Christensen? Der Däne fehlte auch in Watford. Der ExGladbacher, den Dieter Hecking arg vermisst, spielt eine gute Saison, hat sich schneller entwickelt, als er das vermutete.

Gegen Barca und Juve überzeugte er in seiner Borussia-Zeit schon in der Champions League – die Klasse hätte er also, sich am Dienstag Lionel Messi und Co. in den Weg zu stellen. Losgelöst von subjektiven Eindrücken sprechen auch die Fakten für eine Dreier-Abwehrreihe mit Azpilicueta, Christensen und Rüdiger: 19 Punkte, und damit deutlich die meisten, holte Chelsea in der Liga in dieser Formation, schluckte zudem nur drei Gegentore in sieben Spielen, verlor nie. Aber: In der Champions League ließ Conte dieses Trio noch nie starten. Da Barca sich nicht mehr ausschließlich im Tiki-Taka über das Feld bewegt, sondern mit Gerard Piqué, Luis Suarez und seit dieser Saison Paulinho gerade bei Standards über eine mächtige Luftwaffe verfügt, wird Conte sich aber nun zweimal überlegen, ob er mit Rüdiger auf seinen kopfballstärksten Defensivspieler verzichtet. Der Deutsche ging zwar, wie alle anderen, beim 0:3 in Rom in der Gruppenphase mit unter, doch eben im Roma-Trikot lieferte er einst auch ein starkes Match gegen Messi. Christensens Plus gegenüber David Luiz, mal abgesehen von besseren Zweikampf- und Passquoten und weniger Fouls in der Champions League, ist seine Ruhe am Ball, der zappelige Irrwisch streut zwar zuweilen tolle Pässe ein, doch im Kerngeschäft patzt er, was ihn öfter aus Chelseas Ketten-Karussell fliegen ließ und auch sein WM-Ticket kostet, auf das die anderen vier nahezu sicher hoffen dürfen. Conte sagt über Christensen: „Er zeigt mit 21 Jahren Reife und Persönlichkeit.“ Doch David Luiz hat mit Chelsea die Champions League 2012 gewonnen, Cahill ebenso. Die beiden nun gegen Barca, an der Stamford Bridge, draußen zu lassen – diese Entscheidung wird zum Politikum.

Wenn es ohne das Duo schiefgeht, zerpflückt die Boulevardpresse Conte, der eh am Abgrund spaziert. Logik darf da keiner erwarten. Bei Cahill kommt hinzu: Hulls Ryan Mason muss nach einem unglücklichen Zusammenprall mit ihm 2017 nun seine Karriere beenden, das nagt an Cahills Psyche. Menschlich, aber eben schlecht vor einem Match wie gegen Barca. Generell braucht Chelsea viel mehr Konstanz. Und vor allem starke Sechser. Tiemoué Bakayoko floppte bisher zu oft, selbst N’golo Kanté kann nicht jeden Ball alleine ablaufen. Cesc Fabregas wieder öfter an seiner Seite zu platzieren wäre schlau. Denn in der Gruppenphase ließ Chelsea acht Gegentore und 63 Schüsse zu, mehr als zehn pro Partie, gewann nur 48,2 Prozent seiner Zweikämpfe. Drei Werte, die Barca nicht zittern lassen. Die Blues brauchen eine starke Defensive, zudem Eden Hazard in Topform. Sonst könnte es bitter werden. David Luiz als zweiter Sechser, Azpilicueta doch auf rechts oder links sowie eine Dreierkette mit Cahill, Christensen und Rüdiger? Es wäre eine Option, doch das Quintett unterzubringen. Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich. Der FC Chelsea eben.

Anstoß für die Chempions League Partie zwischen FC Chelsea und FC Barcelona ist am 20.02.2018, um 20:45 Uhr. Wir sind gespannt wie dieses Spiel ausgehen wird. Hoffentlich wird es spannend und beide Mannschaften können zeigen, wer der Bessere von Beiden ist! Ihr seid Fussball Fans und wollt dieses Fußball Spiel live, kostenlos und legal verfolgen? Dann seid ihr hier genau richtig! Es gibt zahlreiche Live Streams im Internet, wo man sich das Spiel per online TV Übertragung ansehen kann.

Bester Livestream (Qualitativ hochwertig, Registrierung erforderlich) Livestream Liveticker Liveradio Highlights Live Stream Chelsea Barca kurz vor und während der Live Übertragung aktualisiert. Sollten die Livestreams stocken, so hilft ein Neuladen der Livestream-Seite. Ansonsten den nächsten Live Stream nutzen. Highlights werden während oder kurz nach der Partie eingetragen.


Watch free FC Chelsea - FC Barcelona online free February, 2018 - Information of the Bundesliga match between FC Chelsea - FC Barcelona will be play at February 20. We hope The fans of both team can enjoy with the live score preview, recaps and highlights here. So where can i watch FC Chelsea - FC Barcelona online video streaming free / live stream? here you can watch this match on these sites. Source Video from Justin TV, Ustream, P2P, Sopcast, bwin and no survey. So stay tune in this site for enjoy and watch FC Chelsea - FC Barcelona online stream.

 
Bundesliga Live Stream © 2016 - Some rights reserved.