Willkommen auf www.bundesliga-livestream.de
Union Berlin gegen Dynamo Dresden im Livestream am 09.12.2017
Samstag, 9. Dezember 2017

Für den Mittwoch war in Köpenick der Neustart ausgerufen, und so präsentierte sich auf dem Trainingsplatz des 1. FC Union mit André Hofschneider der Nachfolger des am Montag beurlaubten Jens Keller. Die erste Einheit seit dem überraschenden Aus für den bisherigen Cheftrainer geriet allerdings noch mal zur Rückschau. Mit erhellenden Erkenntnissen zu den Hintergründen. Während Hofschneider erst an diesem Donnerstag auf der Pressekonferenz vor dem Duell mit Dynamo Dresden sprechen soll, durften sich am Mittwoch Felix Kroos und Toni Leistner zu der auch für sie überraschenden Entscheidung der Klubführung befragen lassen. Wie auch Unions SportGeschäftsführer Lutz Munack später am Abend in einem rbbInterview berichteten beide Profis von einem intakten Verhältnis zwischen Mannschaft und Keller. „Die Stimmung war gut, das Verhältnis war gut. Wir dachten, dass wir mit dem Trainerteam unsere Ziele erreichen können“, äußerte sich etwa Kroos, der zuletzt unter Keller auch nicht mehr unantastbar war. Und der Kapitän urteilte allgemein: „Ich habe schon schlimmere Situationen erlebt, in denen der Trainer nicht entlassen wurde.“ All dies spricht nicht dafür, dass das Verhältnis zwischen Team und Keller (sowie dem ebenfalls beurlaubten Co-Trainer Henrik Pedersen) derart zerrüttet war, dass ein Eingreifen des Klubs zum jetzigen Zeitpunkt alternativlos war (auch wenn in einem derart gut besetzten Kader, wie ihn sich Union leistet, es immer einige Unzufriedene gibt).

Dazu passt auch Leistners Schilderung, dass Mannschaftsrat und Führungsspieler am Montag um ein Gespräch mit Helmut Schulte bitten wollten, dem Leiter der Lizenzspielerabteilung. Dann aber habe Munack proaktiv in einer „kleinen Talkrunde“ (Leistner) mit der Mannschaft Stellung bezogen. „Danach waren einige Fragen beantwortet, aber es blieben auch viele Fragen unbeantwortet“, so der Abwehrchef. Die Suche nach den Motiven geht also weiter. Das Interesse des 1. FC Köln an Keller, das nach einer ersten Kontaktaufnahme nicht weiterverfolgt und über das Union zudem von Keller informiert wurde, war kein Trennungsgrund. Vielmehr vermisste die Klubführung um Präsident Dirk Zingler eine spielerische und tabellarische Weiterentwicklung. Und da Kellers Vertrag zum Saisonende ausläuft, stellte sich für die Eisernen die Grundsatzfrage, ob man den Vertrag verlängert – und sich dann möglicherweise in einigen Wochen oder Monaten doch mit der Frage einer Trennung beschäftigen muss. Oder ob man nun handelt. Nach der Niederlage in Bochum entschied sich der Klub für die zweite Option, obwohl man noch im November mit Keller über eine Verlängerung der Zusammenarbeit sprach. Allerdings heißt es in Köpenick, dass es nur zu zwei Sondierungsrunden gekommen sei. Eine mit Keller, der sich im Übrigen bei Interesse anderer Vereine mit Union auf eine Beendigung des noch gültigen Arbeitsverhältnisses einigen muss, und eine mit den Beratern. Für Hofschneider geht es derweil nach dem Dresden-Spiel gegen Ingolstadt, Kiel, Nürnberg, Bielefeld und Düsseldorf. Da muss der langjährige Assistenzcoach, der zuletzt A-JugendCoach bei den Eisernen war und nicht als Laptop-Trainer gilt, beweisen, dass er für die geforderte Weiterentwicklung sorgen kann.

Der 4:0-Erfolg im Sachsenderby über Erzgebirge Aue bestätigte nicht nur Dynamos jüngsten Aufwärtstrend und neue Torgefahr, sondern auch die wiederentdeckte defensive Stabilität. Erst zum vierten Mal in dieser Saison spielte Dresden wieder zu null. „Das tut uns allen gut und gibt uns ein positives Gefühl“, freut sich Florian Ballas, dass Dresden erstmals seit dem 2:0 in Heidenheim Anfang Oktober kein Gegentor hinnehmen musste. Großen Anteil daran hat die Innenverteidigung um Ballas und Jannik Müller, die seit dem Kreuzbandriss von Sören Gonther gesetzt ist. Trotzdem soll im Winter ein neuer Mann fürs Abwehrzentrum kommen – auch um den personellen Engpass dort zu beheben. Aktuell gilt der Blick von Ballas aber nur der Gegenwart und dem kommenden Gastspiel bei Union Berlin: „Wichtig ist, dass wir den Weg, den wir eingeschlagen haben, konsequent weitergehen. Wenn wir so weiterspielen, bin ich mir absolut sicher, dass wir in Berlin was holen.“

Anstoß für die 2.Bundesliga Partie zwischen Union Berlin und Dynamo Dresden ist am 09.12.2017, um 13:00 Uhr. Wir sind gespannt wie dieses Spiel ausgehen wird. Hoffentlich wird es spannend und beide Mannschaften können zeigen, wer der Bessere von Beiden ist! Ihr seid Fussball Fans und wollt dieses Fußball Spiel live, kostenlos und legal verfolgen? Dann seid ihr hier genau richtig! Es gibt zahlreiche Live Streams im Internet, wo man sich das Spiel per online TV Übertragung ansehen kann.

Bester Livestream (Qualitativ hochwertig, Registrierung erforderlich) Livestream Liveticker Liveradio Highlights Live Stream Union Dynamo immer kurz vor und während der Live Übertragung aktualisiert. Sollten die Livestreams stocken, so hilft ein Neuladen der Livestream-Seite. Ansonsten den nächsten Live Stream nutzen. Highlights werden während oder kurz nach der Partie eingetragen.


Watch free Union Berlin - Dynamo Dresden online free December, 2017 - Information of the Bundesliga match between Union Berlin - Dynamo Dresden will be play at December 09. We hope The fans of both team can enjoy with the live score preview, recaps and highlights here. So where can i watch Union Berlin - Dynamo Dresden online video streaming free / live stream? here you can watch this match on these sites. Source Video from Justin TV, Ustream, P2P,Sopcast,bwin,bet365 and no survey. So stay tune in this site for enjoy and watch Union Berlin - Dynamo Dresden online stream.

 
Bundesliga Live Stream © 2016 - Some rights reserved.