Willkommen auf www.bundesliga-livestream.de
Hannover 96 gegen Bayer Leverkusen im Livestream am 17.12.2017
Sonntag, 17. Dezember 2017

Einen zusätzlichen freien Tag hatte sich die Elf schon mit dem 2:0 gegen Hoffenheim verdient. Statt am 27. geht es in Hannover erst am 28. Dezember wieder mit der Vorbereitung auf die Rückrunde los. Mehr Sonderurlaub hatte André Breitenreiter als Anreiz in Berlin in Aussicht gestellt. „Es besteht die Möglichkeit, dass sich der Termin weiter nach hinten verschiebt ...“, orakelte der Trainer im Vorfeld der Partie, in der sich sein Team den Bonus allerdings nicht sicherte. Gegen Leverkusen wartet nun zum Abschluss noch einmal die Chance. Apropos Chance: Wenn Breitenreiter über den trotz der aktuellen Niederlage positiven Weg seiner Mannschaft in der ersten Saisonhälfte sinniert, hebt er stets die Bedeutung des gesamten Kollektivs hervor. „Ich bin von jedem Spieler überzeugt, jeder ist mir wichtig“, betont der Coach immer wieder.

Die Aufgebote zu den jüngsten Spielen jedoch lassen Signale erkennen, auf wen der 44-Jährige mehr setzt – und auf wen weniger. Besonders bitter in diesem Zusammenhang ist die Rolle des ehe maligen Kapitäns und einstigen Leistungsträgers Manuel Schmiedebach. Ausgerechnet in seiner Geburtsstadt Berlin und gegen seinen Ex-Klub Hertha BSC, gegen den er eines seiner beiden Bundesligatore in 176 Spielen erzielte, zählte der 29-Jährige nicht zum Kader – zum zweiten Mal in Folge, genau wie Sebastian Maier, der seine Einsatzchancen in der Hinrunde nicht nutzen konnte. Schmiedebach und Maier blieben trotz des im Zentrum diesmal gesperrt fehlenden Pirmin Schwegler zu Hause. Randurfte im zweiten Durchgang der Norweger Iver Fossum, der prompt vor dem Abstaubertreffer durch Ihlas Bebou per Freistoß auf Martin Harnik auflegte. Bebou hat seinen Platz auf dem Flügel ohnehin sicher, als Alternative kam dort in Berlin der Langzeitverletzte Noah Sarenren Bazee zum Saisondebüt. Kenan Karaman derweil schmorte trotz der nötigen Aufholjagd 87 Minuten auf der Bank. Den Angreifer zieht es vielleicht schon im Winter in die Türkei. Offensiv-Kollege Charlison Benschop, für den 96 einen Abnehmer sucht, blieb komplett draußen.

Die Klettertour von Bayer 04 geht weiter. Stand die Werkself nach drei Spieltagen noch auf Rang 17, so erklomm sie am Mittwoch mit dem 1:0 gegen Bremen einen Champions-LeaguePlatz. Lucas Alario, der in den vorangegangenen sechs Partien nur einmal zur Startelf gehört hatte, erzielte das goldene Tor. Es war das dritte Saisontreffer des Argentiniers. Mit der Hereinnahme des 19-Millionen-Euro-Einkaufs hatte Heiko Herrlich drei weitere Veränderungen gegenüber dem 2:0 in Stuttgart vorgenommen. Dass der Werkself-Trainer seine Elf umbaut, gehört in Leverkusen mittlerweile zum guten Ton. Und hat rein statistisch betrachtet einen bemerkenswerten Effekt, denn in der Liga hat es sich für Herrlich bislang nicht bewährt, der Formation des vorangegangenen Spieltags auch in der darauffolgenden Partie das Vertrauen zu schenken. Dies hatte der 46-Jährige in dieser Spielzeit genau zweimal getan und dabei in Mainz (1:3) und Berlin (1:2) zwei der bislang drei Saisonniederlagen kassiert. Zuvor hatte Bayer nur in München (1:3) verloren, am 1. Spieltag. Herrlich rotiert also Bayer nach oben. Und dass nicht nur, weil Alario traf. Gegen Werder wusste auch Julian Baumgartlinger auf der Doppelsechs zu überzeugen.

Viermal hatte der Österreicher an den ersten 15 Spieltagen in der Startelf gestanden und Bayer dabei drei Siege und ein Unentschieden eingefahren. Durch den Erfolg bleibt Leverkusen nun in elf Ligaspielen in Folge unbesiegt. Eine längere Serie hatte die Werkself zuletzt 2009/10 zu verzeichnen, als sie unter Jupp Heynckes die ersten 24 Liga-spiele ohne Niederlage überstand. Zahlen, die den jetzigen Trainer vor der Partie nicht interessiert hatten. „Mir geht es nicht um irgendeine Serie“, hatte Herrlich erklärt, der sich nun über eine schöne Momentaufnahme freuen kann, hat Bayer doch den nächsten kleinen Schritt Richtung Saisonziel gemacht. Mit dem Dreier kletterte der Klub erstmals in dieser Saison und erstmals seit dem 14. Mai 2016 wieder auf einen ChampionsLeague-Platz. Am 34. Spieltag der Saison 2015/16 war Leverkusen mit Tabellenrang 3 zum bislang letzten Mal unter den ersten Vier platziert und hatte damit die Qualifikation zur Königsklasse geschafft. Und so soll es am Ende dieser Spielzeit erneut aussehen.

Anstoß für die Bundesliga Partie zwischen Hannover 96 und Bayer Leverkusen ist am 17.12.2017, um 15:30 Uhr. Wir sind gespannt wie dieses Spiel ausgehen wird. Hoffentlich wird es spannend und beide Mannschaften können zeigen, wer der Bessere von Beiden ist! Ihr seid Fussball Fans und wollt dieses Fußball Spiel live, kostenlos und legal verfolgen? Dann seid ihr hier genau richtig! Es gibt zahlreiche Live Streams im Internet, wo man sich das Spiel per online TV Übertragung ansehen kann.

Bester Livestream (Qualitativ hochwertig, Registrierung erforderlich) Livestream Liveticker Liveradio Highlights Live Stream Hannover Leverkusen immer kurz vor und während der Live Übertragung aktualisiert. Sollten die Livestreams stocken, so hilft ein Neuladen der Livestream-Seite. Ansonsten den nächsten Live Stream nutzen. Highlights werden während oder kurz nach der Partie eingetragen.


Watch free Hannover 96 - Bayer Leverkusen online free December, 2017 - Information of the Bundesliga match between Hannover 96 - Bayer Leverkusen will be play at December 17. We hope The fans of both team can enjoy with the live score preview, recaps and highlights here. So where can i watch Hannover 96 - Bayer Leverkusen online video streaming free / live stream? here you can watch this match on these sites. Source Video from Justin TV, Ustream, P2P,Sopcast,bwin,bet365 and no survey. So stay tune in this site for enjoy and watch Hannover 96 - Bayer Leverkusen online stream.

 
Bundesliga Live Stream © 2016 - Some rights reserved.