Willkommen auf www.bundesliga-livestream.de
RB Leipzig gegen Werder Bremen im Livestream am 25.11.2017
Samstag, 25. November 2017

Den Rückflug von Nizza nach Leipzig konnte Marcel Sabitzer mit den Teamkollegen an Bord der Luxair-Chartermaschine antreten. Am Vorabend war dem Österreicher in einem Krankenhaus in Monaco unter örtlicher Betäubung die linke Schulter ein gerenkt worden, die bei einem auf den ersten Blick harmlos aussehenden Ausrutscher ausgekugelt war. Nun droht dem Offensiv-Allrounder eine längere Zwangspause. Auch für Sportdirektor Ralf Rangnick ein dicker Wermutstropfen: „Von der Position her haben wir ausreichend Alternativen, aber Sabi ist mit seiner Mentalität schon ein ganz wichtiger Spieler.“ Wie wichtig, zeigt sich in Rangnicks Bemühungen um eine Vertragsverlängerung. Seit über drei Monaten arbeitet er mit Nachdruck daran, das Arbeitspapier mit dem 29-maligen Nationalspieler auszudehnen, obwohl dieses bis 2021 noch eine komfortable Laufzeit hat. Die Verhandlungen mit Sabitzer gestalten sich bislang schwierig. Das erste Angebot lehnte dieser ab, weil er darin seine Stellung als Leistungsträger und Führungsspieler nicht ausreichend (finanziell) gewürdigt sah.

Davon kann nun nicht mehr die Rede sein. Nach Medien-Informationen ist Rangnick bereit, erstmals über das bisher im Verein gesetzte Gehaltsmaximum von 4,5 Millionen Euro zu gehen. Mit seiner Unterschrift würde Sabitzer die Obergrenze sprengen, die bei anhaltender positiver Entwicklung im sportlichen Bereich ohnehin neu angepasst werden müsste. Die Wertschätzung der RB-Verantwortlichen für Sabitzer hat gute Gründe: Im bisherigen Saisonverlauf bestritt er elf von zwölf Ligaspielen in der Startelf. In der Champions-League war Sabitzer in den ersten vier Partien über die komplette Spielzeit im Einsatz, ehe ihn am Dienstag der Ausrutscher in Monaco ausbremste. Und in der vergangenen Saison war Sabitzer mit 32 Einsätzen der Dauerbrenner im Team, mit acht Toren und sechs Assists zudem sehr wirkungsvoll. Dabei waren die Anfänge der Beziehung keineswegs harmonisch. Rangnick holte Sabitzer 2014 von Rapid Wien nach Leipzig. Allerdings verlieh der damals auch noch für Salzburg als Sportdirektor verantwortliche RBMacher den Neueinkauf umgehend an den österreichischen Schwesterklub, befeuerte so den Vorwurf der Kungelei. Als Sabitzer ein Jahr später vertragsgemäß nach Leipzig in die 2. Liga sollte, sträubte er sich zunächst – fügte sich dann aber. Wovon nun beide Seiten profitieren.

Neuer Offensivstil unter Trainer Florian Kohfeldt hin, Max Kruse und sein Hattrick gegen Hannover her – Werders eigentliche „Lebensversicherung“ in dieser Saison heißt Jiri Pavlenka. Das galt auch beim 4:0 gegen 96 am Sonntag, als der Tscheche gegen den frei auf ihn zulaufenden Martin Harnik den sicheren Ausgleich verhinderte. Der entscheidende Anteil des Keepers ging angesichts des folgenden Schützenfestes öffentlich fast unter, intern wird er aber sehr genau registriert. Nicht umsonst betonte Kohfeldt in all seinen Analysen, dass es „auch Phasen gab, wo es auf der Kippe stand“ – was automatisch einhergeht mit einem dicken Lob für Pavlenka. Gerade dessen Stärken im Eins-gegen-eins haben nach dem Trainerwechsel noch einmal an Bedeutung gewonnen. Denn: Angesichts einer nun deutlich höher stehenden Abwehr sind gegnerische Großchancen nach dem gleichen Strickmuster wie bei Harnik als Systemrisiko sozusagen „eingepreist“. Erst recht bei einem Topteam wie RB Leipzig am Samstag. Ob Kohfeldts Stilwandel nachhaltig Erfolg zeitigt, wird also nicht zuletzt von Pavlenka abhängen. Maßstäbe hat der bei seiner drei Millionen Euro schweren Verpflichtung von Slavia Prag im Sommer noch skeptisch Beäugte bereits gesetzt. Mit 80,3 Prozent abgewehrter Torschüsse hält der 25-Jährige den Ligabestwert (vor Bayerns Sven Ulreich und Hannovers Philipp Tschauner). Und mit 57 erfolgreichen Paraden ist er nach absoluten Zahlen ebenfalls die Nummer 1. Statistiken, die den 1,96-Meter-Hünen Pavlenka auch im übertragenen Sinne als Riesen ausweisen. Hinter Vorgänger Felix Wiedwald bleibt Pavlenka trotz dessen herausragender Rückserie keinesfalls zurück. „Wir wollten uns auf dieser Position entscheidend verbessern“, sagt Manager Frank Baumann und lässt durchblicken, dass dies nach seiner Ansicht vollauf gelungen sei. Unstrittig bleibt, was Torwart-Ikone Dieter Burdenski festhält: „Pavlenka bietet berechtigte Hoffnung, dass die Baustelle auf Jahre hinaus geschlossen ist.“

Anstoß für die Bundesliga Partie zwischen RB Leipzig und Werder Bremen ist am 25.11.2017, um 15:30 Uhr. Wir sind gespannt wie dieses Spiel ausgehen wird. Hoffentlich wird es spannend und beide Mannschaften können zeigen, wer der Bessere von Beiden ist! Ihr seid Fussball Fans und wollt dieses Fußball Spiel live, kostenlos und legal verfolgen? Dann seid ihr hier genau richtig! Es gibt zahlreiche Live Streams im Internet, wo man sich das Spiel per online TV Übertragung ansehen kann.

Bester Livestream (Qualitativ hochwertig, Registrierung erforderlich) Livestream Liveticker Liveradio Highlights Live Stream Leipzig Bremen immer kurz vor und während der Live Übertragung aktualisiert. Sollten die Livestreams stocken, so hilft ein Neuladen der Livestream-Seite. Ansonsten den nächsten Live Stream nutzen. Highlights werden während oder kurz nach der Partie eingetragen.


Watch free RB Leipzig - Werder Bremen online free November, 2017 - Information of the Bundesliga match between RB Leipzig - Werder Bremen will be play at November 19. We hope The fans of both team can enjoy with the live score preview, recaps and highlights here. So where can i watch RB Leipzig - Werder Bremen online video streaming free / live stream? here you can watch this match on these sites. Source Video from Justin TV, Ustream, P2P,Sopcast,bwin,bet365 and no survey. So stay tune in this site for enjoy and watch RB Leipzig - Werder Bremen online stream.

 
Bundesliga Live Stream © 2016 - Some rights reserved.