Willkommen auf www.bundesliga-livestream.de
Hamburger SV gegen TSG Hoffenheim im Livestream am 26.11.2017
Sonntag, 26. November 2017

Markus Gisdol fehlte erkältungsbedingt beim Training am Mittwoch, Jens Todt aber gab sich zumindest den ersten Teil der Einheit im Hamburger Nieselregen und wiederholte seine Eindrücke der zurückliegenden Woche: „Die Jungen sind erfrischend und frei, sie tun uns gut.“ Doch auch der Sportchef kann nicht verhehlen, dass die Eckpfeiler wackeln. Und das in beängstigender Vielzahl. Immerhin, Mergim Mavraj ist nach schwachem Saisonstart im Begriff, sich wieder zu stabilisieren, Kapitän Gotoku Sakai hilft die Versetzung auf die eigentlich ungeliebte Position vor der Abwehr einigermaßen in die Spur, doch andere Säulen sind in diesen Wochen nahezu komplett weggebrochen: Albin Ekdal wird wegen einer Faszienverletzung im Oberschenkel ziemlich sicher auch das Hoffenheim-Spiel verpassen, und für André Hahn und Bobby Wood wird, wie schon zuletzt zweimal, kein Platz in der Startelf sein. „André“, räumt Todt ein, „hat momentan ein Zwischentief.“ Eine überaus dezente Beschreibung für den ziemlich verkorksten Einstand des Rückkehrers, den zur Wochenmitte zudem eine Grippe plagt. Lediglich ein Tor, keine Vorlage sind für den mit großen Erwartungen und für sechs Millionen Euro geholten Offensiv-Allrounder notiert.

Eine enttäuschende Zwischenbilanz, die ihn trotz des Ausfalls von Nicolai Müller auf der Außenbahn in der Hierarchie hinter Tatsuya Ito und zuletzt auch noch hinter Luca Waldschmidt zurückfallen ließ. Weit mehr als das von Todt bei Hahn ausgemachte Zwischentief hat Wood ereilt. Der Angreifer ist seit dem Frühjahr in der Krise. Gisdol entgegnet auf die Frage nach dem Dauer-Tief barsch: „Mir geht die ständige Nachfrage bei Bobby gegen den Strich, ich finde es nicht in Ordnung.“ Die Fakten, nur zwei Tore 2017, aber sind nicht wegzudiskutieren, und Todt weiß: „Bobby hat im Moment die Lockerheit nicht, das merken wir ihm an.“ Wie der Trainer aber ist auch der Sportchef von Woods unbändigem Willen überzeugt: „Er tut wirklich alles dafür, um aus dem Tief wieder herauszukommen.“ Zwei Routiniers nennt Todt als Vorbilder. Sakai sieht er „auf einem Stabilisierungskurs nach anfangs großen Schwierigkeiten“. Und auch bei Mavraj macht er „einen klaren Aufwärtstrend“ aus. Es ist der verzweifelte Versuch des Sportchefs – und des Trainers –, die wackelnden Eckpfeiler zu stabilisieren. Denn Todt warnt eindringlich davor, aus dem augenblicklichen Höhenflug der Youngster Ito (20) und JannFiete Arp (17) abzuleiten, dass sie den HSV aus der prekären Lage befreien könnten. „Sie können nicht die Last tragen, wir dürfen nicht den Fehler machen, sie als Stützpfeiler zu sehen.“ In dieser Rolle sieht Todt eher Mavraj, Sakai, Ekdal, Hahn und Wood. „Unser Gerüst“, fordert er, „muss stabil sein, jeder muss wieder an seine Leistungsgrenze kommen.“ Sonst bleibt das Gesamtgebilde HSV einsturzgefährdet.

Im portugiesischen Braga kann Trainer Julian Nagelsmann an diesem Donnerstag schon mal für die womöglich bald bevorstehende Zeit nach Sandro Wagner proben. Denn der vom FC Bayern München umworbene Stürmer muss wegen eines Magen-DarmInfektes in dieser wichtigen Europa-League-Partie passen. Da kommt der lange verletzte Serge Gnabry gerade rechtzeitig wieder in Schwung. Doch auch die Leihgabe aus München ist im Sommer wieder weg. Zwar schürte Manager Alexander Rosen zuletzt Spekulationen um eine Verlängerung des Leihgeschäftes, doch Gnabry selbst sagte Anfang Oktober: „Im Sommer gehe ich definitiv nach München.“ Beim Rekordmeister steht der 22-Jährige noch bis 2020 unter Vertrag. Oder hängen die Personalien Wagner und Gnabry womöglich zusammen? Denken die Münchner Macher bei einem moderaten Preis für Wagner über ein weiteres Leihjahr für Gnabry nach? Zumal der sich die erhoffte Spielpraxis in Hoffenheim nicht in gewünschtem Umfang hat holen können. Bis auf Weiteres ist allerdings davon auszugehen, dass Gnabry im Sommer nach München geht, Wagner womöglich schon im Winter. Und mit Mark Uth steht der nächste Angreifer vor dem Absprung. Der Vertrag der aktuell besten Hoffenheimer Offensivkraft läuft nach dieser Saison aus, eine Verlängerung lehnt der 26-Jährige bislang hartnäckig ab. Uth liegen jede Menge Angebote aus dem In- und Ausland vor. Kein Wunder, mit bislang acht Pflichtspieltoren und drei Assists hat er sich zum gefährlichsten Hoffenheimer Stürmer gemausert. Dem Vernehmen nach soll sich der Linksfüßer sogar bereits mit einem Klub einig sein und sein neues Ziel im Januar bekanntgeben. Jedenfalls droht der TSG-Offensive ein massiver Umbruch.

Anstoß für die Bundesliga Partie zwischen Hamburger SV und TSG Hoffenheim ist am 26.11.2017, um 15:30 Uhr. Wir sind gespannt wie dieses Spiel ausgehen wird. Hoffentlich wird es spannend und beide Mannschaften können zeigen, wer der Bessere von Beiden ist! Ihr seid Fussball Fans und wollt dieses Fußball Spiel live, kostenlos und legal verfolgen? Dann seid ihr hier genau richtig! Es gibt zahlreiche Live Streams im Internet, wo man sich das Spiel per online TV Übertragung ansehen kann.

Bester Livestream (Qualitativ hochwertig, Registrierung erforderlich) Livestream Liveticker Liveradio Highlights Live Stream Hamburg Hoffenheim immer kurz vor und während der Live Übertragung aktualisiert. Sollten die Livestreams stocken, so hilft ein Neuladen der Livestream-Seite. Ansonsten den nächsten Live Stream nutzen. Highlights werden während oder kurz nach der Partie eingetragen.


Watch free Hamburger SV - TSG Hoffenheim online free November, 2017 - Information of the Bundesliga match between Hamburger SV - TSG Hoffenheim will be play at November 26. We hope The fans of both team can enjoy with the live score preview, recaps and highlights here. So where can i watch Hamburger SV - TSG Hoffenheim online video streaming free / live stream? here you can watch this match on these sites. Source Video from Justin TV, Ustream, P2P,Sopcast,bwin,bet365 and no survey. So stay tune in this site for enjoy and watch Hamburger SV - TSG Hoffenheim online stream.

 
Bundesliga Live Stream © 2016 - Some rights reserved.