Willkommen auf www.bundesliga-livestream.de
SV Darmstadt gegen FC Nürnberg im Livestream am 16.10.2017
Montag, 16. Oktober 2017

Zu Beginn dieser Saison liebäugelte Immanuel Höhn mit einem Wechsel zur SpVgg Greuther Fürth, weil er in Darmstadt wenig Perspektive sah. Trainer Torsten Frings schob einen Riegel vor – mittlerweile ist der 25-Jährige Stammspieler. „Ich bin froh, dass ich viel auf dem Platz stehe. Das ist das Schönste und was am meisten Spaß macht, vor allem, wenn wir erfolgreich unterwegs sind“, sagt Höhn. Letzteres war zuletzt allerdings nicht durchgehend der Fall, es gab Kritik an der Defensivleistung, was auch ihn als Innenverteidiger unter Druck setzt. „Patrick Banggaard hat sehr gut trainiert in den vergangenen Wochen und wird sicher wieder einmal eine Chance bekommen“, orakelt Frings. Allerdings ist derzeit Aytac Sulu angeschlagen (grippaler Infekt). „Zuletzt haben die Big Points gefehlt, trotzdem war bei uns nicht alles schlecht“, betont Höhn, auch wenn die Mannschaft „zu viele Gegentore“ kassierte. Die emotionalen Ausschläge sind dem Defensivallrounder allerdings zu stark: „Zu Saisonbeginn war befürchtet worden, dass wir das neue Paderborn werden, dann wurde von Aufstieg geschrieben: Es ist alles immer sehr davon abhängig, wie man die letzten Spiele gestaltet hat. Wir müssen realistisch bleiben. Dass manche Fans vom Nonplusultra träumen, ist klar.“ Höhns Vertrag läuft zum Saisonende aus, ein neues Angebot gibt es noch nicht. „Ich lasse alles auf mich zukommen“, sagt der Spieler, für den es im Sommer auch eine Anfrage aus der englischen zweiten Liga gab. Die Gelassenheit ist nachvollziehbar: Die wenigen ablösefreien Wechsel werden heutzutage mit einem ordentlichen Gehaltsaufschlag dotiert.

Donnernder Applaus war Sportvorstand Andreas Bornemann bei der Jahreshauptversammlung gewiss, als er bei seiner Rede die vorzeitigen Vertragsverlängerungen von Hanno Behrens und Patrick Erras erwähnte und dies mit dem Appell versah, dass sich „andere daran hoffentlich ein Beispiel nehmen“. Mit „andere“ sind vor allem Tim Leibold (23), Kevin Möhwald (24), Cedric Teuchert (20) und Patrick Kammerbauer (20) gemeint, deren Verträge am Saisonende auslaufen. Letzteres gilt zum Beispiel auch für Laszlo Sepsi (30) und Miso Brecko (33), doch da stehen die Zeichen klar auf Abschied. Das Quartett indes möchte der Club noch weit über den nächsten Sommer hinaus in seinen Reihen sehen. Gespräche sind geführt, die Zahlen liegen auch auf dem Tisch, doch der FCN forciert die Verhandlungen nicht. Nur, ist die Zeit in diesem Fall der Freund des Vereins? Um die Frage im Stile des Orkals von Delphi zu beantworten: ein klares Ja oder Nein. Sollte sich die Mannschaft in den nächsten Wochen auf einen der ersten drei Ränge vorspielen und dort dann einnisten, könnte dies gerade für Leibold und Möhwald eine wichtige Anschubhilfe sein.

Die beiden werden zwar nicht müde zu betonen, wie wohl sie sich fühlen, anderseits wollen sie auch ihre Karriere vorantreiben: Ab dem nächsten Sommer soll es die Bundesliga sein. Das könnte man ja auch mit einer Aus stiegsklausel klären, die beiden Seiten gerecht wird, doch damit scheint sich der FCN getreu der Devise „ganz oder gar nicht“ nicht anfreunden zu können. Bornemann hat durchblicken lassen, dass es das Wintertransfenster gebe, sollte es bis dahin zu keiner Einigung kommen. Der Haken an dieser Option: Die Mannschaft verliert Qualität, und eine Ablöse wird dadurch gedrückt, dass die Spieler ein halbes Jahr später umsonst zu haben sind. Für den Club übrigens ist es eine Horror-Vorstellung, einen aus dem Quartett im Sommer nur mit einem Händedruck zu verab schieden. Deswegen dürfte die Variante, zu pokern und bis zum Frühjahr zu warten, keine sein. Im nächsten Jahr laufen aber nicht nur die Arbeitspapiere von Spielern aus, auch Bornemanns Kontrakt wie der seines Vorstandskollegen Michael Meeske enden. Offiziell mag dies niemand bestätigen, „zu Vertragslaufzeiten sagen wir nichts“, meint Dr. Thomas Grethlein, Vorsitzender des Aufsichtsrates. Bei der Frage, ob das von ihm gelobte Vorstandsduo noch länger beim Club arbeiten werde, verriet er zumindest: „Wir sind da sehr entspannt.“

Anstoß für die 2.Bundesliga Partie zwischen SV Darmstadt und FC Nürnberg ist am 16.10.2017, um 20:30 Uhr. Wir sind gespannt wie dieses Spiel ausgehen wird. Hoffentlich wird es spannend und beide Mannschaften können zeigen, wer der Bessere von Beiden ist! Ihr seid Fussball Fans und wollt dieses Fußball Spiel live, kostenlos und legal verfolgen? Dann seid ihr hier genau richtig! Es gibt zahlreiche Live Streams im Internet, wo man sich das Spiel per online TV Übertragung ansehen kann.

Bester Livestream (Qualitativ hochwertig, Registrierung erforderlich) Livestream Liveticker Liveradio Highlights Live Stream SVD FCN immer kurz vor und während der Live Übertragung aktualisiert. Sollten die Livestreams stocken, so hilft ein Neuladen der Livestream-Seite. Ansonsten den nächsten Live Stream nutzen. Highlights werden während oder kurz nach der Partie eingetragen.


Watch free SV Darmstadt - FC Nürnberg online free September, 2017 - Information of the bundesliga match between SV Darmstadt - FC Nürnberg will be play at October 16. We hope The fans of both team can enjoy with the live score preview, recaps and highlights here. So where can i watch SV Darmstadt - FC Nürnberg online video streaming free / live stream? here you can watch this match on these sites. Source Video from Justin TV, Ustream, P2P,Sopcast,bwin,bet365 and no survey. So stay tune in this site for enjoy and watch SV Darmstadt - FC Nürnberg online stream.

 
Bundesliga Live Stream © 2016 - Some rights reserved.